Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Mietrecht | 01.02.2018

Betriebs­kosten

Darf der Vermieter die Grundsteuer als Betriebs­kosten abrechnen?

Der Eigentümer eines Grundstücks muss eine Grundsteuer zahlen. Hat er das Haus auf dem Grundstück an einen oder mehrere Mieter vermietet, stellt sich die Frage, ob er die Grundsteuer nicht anteilig auf die Mieter als Betriebs­kosten umlegen darf.

Darf der Vermieter die Grundsteuer als Betriebskosten abrechnen?

Nach § 2 Nr. 1 der Betriebs­kosten­verordnung gehören die laufenden öffentlichen Lasten des Grundstücks zu den Betriebs­kosten. Davon umfasst ist ausdrücklich die Grundsteuer. Aus diesem Grund ist der Vermieter grund­sätzlich berechtigt, die Grundsteuer anteilig auf die Mieter als Nebenkosten umzulegen. Voraussetzung für die Umlage­fähigkeit ist, dass im Mietvertrag wirksam eine Betriebskosten­vereinbarung getroffen wurde.

Quelle: refrago/rb

Bearbeitungsstand: 01.02.2018

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (0)

 
 

Werbung
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

Eintragen im DAWR
Anzeige
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.