Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht | 07.01.2016

Flüchtlinge

Darf ein Wohnungseigentümer seine Wohnung an Flüchtlinge oder an die Gemeinde vermieten?

Die Unterbringung der vielen Flüchtlinge stellt sich als äußerst schwierig heraus. Um die Not wenigstens ein wenig zu lindern, vermieten manche Wohnungseigentümer ihre Wohnung entweder direkt an Flüchtlinge oder an die Gemeinde, damit diese dort Flüchtlinge unterbringen kann. Doch ist dies ohne Zustimmung der anderen Wohnungseigentümer überhaupt zulässig?

Darf ein Wohnungseigentümer seine Wohnung an Flüchtlinge oder an die Gemeinde vermieten?

Ein Wohnungseigentümer ist grundsätzlich berechtigt seine Wohnung an Flüchtlinge oder an die Gemeinde zu vermieten. Denn gemäß § 13 Abs. 1 des Wohneigentumsgesetzes (WEG) darf jeder Wohnungseigentümer, soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen, mit den im Sondereigentum stehenden Gebäudeteilen, wozu zum Beispiel die Wohnung gehört, nach Belieben verfahren, insbesondere diese bewohnen, vermieten, verpachten oder in sonstiger Weise nutzen. Der Wohnungseigentümer muss aber gemäß § 14 WEG dafür sorgen, dass durch die Vermietung keinem der anderen Wohnungseigentümer über das bei einem geordneten Zusammenleben unvermeidliche Maß hinaus ein Nachteil erwächst. Davon ist allein bei einer Vermietung an Flüchtlinge aber noch nicht auszugehen. Vielmehr müssen Störungen auftreten, wie etwa Lärmbelästigungen.

Bearbeitungsstand: 07.01.2016

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 3.3 (max. 5)  -  8 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (0)

 
 

Werbung
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

Eintragen im DAWR
Anzeige
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit refrago.de immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.