Werbung
Werbung

Rechtsfragen aus dem Arbeitsrecht

Bahnstreik

Streik der Lokführer: Gilt ein Bahnstreik als Entschuldigung, wenn man zu spät zur Arbeit kommt?

Rechtsanwalt Thilo Seelbach, LL.M.

[05.11.2014] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternAlle, die mit der Deutschen Bahn oder mit der S-Bahn zur Arbeit fahren, haben es schwer bei einem Bahnstreik zur Arbeit zu gelangen. Darf man sich daher als Arbeitnehmer auf den Bahnstreik berufen, wenn man nicht pünktlich zur Arbeit erscheint?mehr »


Muss ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern geleistete Überstunden bezahlen?

[03.11.2014] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternNicht selten verlangen Arbeitnehmer die Bezahlung von geleisteten Überstunden. Doch muss ein Arbeitgeber Überstunden bezahlen?mehr »


Was ist das Mutterschaftsgeld?

[08.10.2014] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDiese Rechtsfrage erläutert den Begriff des „Mutterschaftsgeldes“.mehr »


Wie kann ein Arbeitnehmer den Verfall des Jahres-Resturlaubs verhindern?

[25.09.2014] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternZum Ende des Jahres verfällt noch nicht genommener Urlaub. Doch besteht für den Arbeitnehmer eine Möglichkeit dies zu verhindern?mehr »


Arbeitszeugnis

Hat man Anspruch auf eine Schlussformel im Arbeitszeugnis wie z.B. „Wir danken Herrn X für seine Mitarbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“?

[05.09.2014] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternKann man als Arbeitnehmer verlangen, dass der Chef eine Schlussformel ins Arbeitszeigunist schreibt?mehr »


Was ist die Elternzeit und wie beantragt man die Elternzeit?

[15.08.2014] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternArbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen können in Deutschland Elternzeit nehmen, sobald sie ein Kind bekommen haben. Doch um was handelt es sich dabei genau und wie beantragt man die Elternzeit?mehr »


Verdachtskündigung bei Diebstahl: Kann einem Arbeitnehmer aufgrund eines Diebstahlsverdachts gekündigt werden?

[08.08.2014] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDer Verdacht eines Diebstahls durch einen Arbeitnehmer kann das Vertrauensverhältnis zu diesem so sehr beeinträchtigen, dass der Arbeitgeber eine Kündigung aussprechen möchte. Doch ist dies allein aufgrund eines Diebstahlsverdachts zulässig?mehr »


Kündigung wegen Verdachts auf eine Pflichtverletzung: Wann darf der Arbeitgeber eine Verdachtskündigung aussprechen?

[08.08.2014] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie Rechtsfrage beschäftigt sich damit, ob es zulässig ist einen Arbeitnehmer wegen des Verdachts einer begangenen Pflichtverletzung fristlos zu kündigen.mehr »


Krank im Urlaub: Muss man als Arbeitnehmer dem Arbeitgeber (Chef) mitteilen, dass man im Urlaub krank geworden ist?

[31.07.2014] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWas ist, wenn man im Urlaub krank wird? Muss man das seinem Arbeitgeber mitteilen? Welche Besonderheiten gelten bei Auslandsaufenthalten und was passiert mit dem beantragten Urlaub?mehr »


Muss man vom Arbeitgeber gezahlte Weiterbildungskosten im Fall des Verlassens aus dem Unternehmen zurückzahlen?

[23.07.2014] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDa die Kosten einer Weiterbildung des Arbeitnehmers in der Regel vom Arbeitgeber übernommen werden, will der natürlich verhindern, dass der Arbeitnehmer nach der Fortbildung das Unternehmen verlässt. Kann der Arbeitgeber aus diesem Grund die Rückzahlung der Fortbildungskosten vom Arbeitnehmer verlangen, wenn dieser das Unternehmen verlässt?mehr »

Werbung
 
Werbung

Täglich - Alles was Recht ist

Werbung
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.