Werbung
Werbung

Rechtsfragen aus dem Arbeitsrecht

Weihnachts­gratifi­kation

Muss der Arbeit­nehmer im Falle der Beendigung des Arbeits­verhältnisses Weihnachts­geld zurück­zahlen?

[07.11.2018] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternIst der Arbeit­nehmer verpflichtet, geleistetes Weihnachts­geld zurück­zahlen, wenn er aus dem Unternehmen ausscheidet?mehr »


Wiedereingliederung in den Betrieb

Was ist ein Kranken­rückkehr­gespräch und worauf muss man als Arbeit­nehmer achten?

[24.10.2018] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWas ist ein Kranken­rückkehr­gespräch? Was müssen Arbeit­nehmer und Arbeitgeber beachten und welche Rechte hat der Betriebsrat, wenn mit einem Arbeitnehmer ein Kranken­rückkehr­gespräch geführt werden soll?mehr »


Strafzettel

Chef zahlt Knöllchen: Darf der Arbeitgeber Strafzettel des Arbeitsnehmers bezahlen?

[15.10.2018] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWer beruflich viel mit einem Fahrzeug unterwegs ist, kann schnell mal einen Strafzettel kassieren. Nicht selten zahlt der Arbeitgeber in einem solchen Fall die Geldbuße. Doch ist dies auch zulässig?mehr »


Schriftform

Muss ein Arbeits­vertrag schriftlich abgeschlossen werden?

Rechtsanwalt Robert Binder

[01.10.2018] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWer einen Job annimmt, schließt in der Regel mit seinem Arbeitgeber einen Arbeits­vertrag. Aber muss dieser auch schriftlich geschlossen werden?mehr »


Resturlaub

Kann man Resturlaub vom Vorjahr ins nächste Jahr übernehmen oder verfällt er?

Rechtsanwalt Thilo Seelbach, LL.M.

[27.09.2018] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternZum Ende des Jahres muss man laut dem Bundesurlaubsgesetz seinen gesamten Urlaub genommen haben. Doch was ist, wenn man das nicht schafft? Kann man den Resturlaub mit ins neue Jahr nehmen oder verfällt er?mehr »


Teilzeit und Urlaub

Teil­zeit­beschäftigung: Wie viel Urlaub steht einem Teilzeit­beschäftigten mindestens zu?

Rechtsanwalt Thilo Seelbach, LL.M.

[16.08.2018] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDie Teil­zeit­beschäftigung ist in Deutschland weit verbreitet. Die geringe Arbeitszeit führt zu mehr Freizeit des Arbeit­nehmers. Zudem besteht weiterhin ein Urlaubs­anspruch. Doch wie viel Urlaub steht einem Teilzeit­beschäftigten zu? mehr »


Urlaubs­anspruch

Kann man in der Probezeit Urlaub nehmen?

Rechtsanwalt Wolfgang Eckes

[30.07.2018] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWährend der Probezeit in einem neuen Arbeitsverhältnis haben viele Arbeitnehmer Angst davor, Urlaub zu nehmen. Viele denken auch, sie hätten in der Probezeit keinen Anspruch auf Urlaub. Wie verhält es sich rechtlich mit dem Urlaub während der Probezeit?mehr »


Schwitzen am Arbeitsplatz

Sommerhitze: Wie warm darf es am Arbeitsplatz werden?

[05.07.2018] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDer Sommer bringt es mit sich, dass viele Arbeitnehmer am Arbeitsplatz aufgrund der Hitze schwitzen. Wie warm darf es aber am Arbeitsplatz werden? mehr »


Sonder­urlaub

Was bedeutet unbezahlter Urlaub?

[15.06.2018] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternIst neben dem bezahlten Urlaub auch ein unbezahlter Urlaub möglich? Was ist das überhaupt?mehr »


Arbeits­unfähigkeit

Besteht aufgrund einer Erkrankung nach einer In-vitro-Fertilisation ein Anspruch auf Entgelt­fortzahlung im Krankheits­fall?

[16.04.2018] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDurch eine In-vitro-Fertilisation kann eine Arbeit­nehmerin arbeits­unfähig erkranken. Doch besteht in diesem Fall ein Entgelt­fortzahlungs­anspruch gemäß § 3 Abs. 1 des Entgelt­fort­zahlungs­gesetzes? Immerhin könnte der Arbeitgeber einwerfen, dass die Erkrankung durch die Entscheidung zur Durchführung einer In-vitro-Fertilisation selbst und somit schuldhaft von der Arbeit­nehmerin herbeigeführt wurde.mehr »

Werbung
 
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.