Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Ordnungswidrigkeitenrecht und Verkehrsrecht | 19.09.2016

Richtige Straßenseite

„Linksparkverbot“: Darf ein Autofahrer sein Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung auf der anderen Straßenseite abstellen?

Hin und wieder kann man auf Deutschlands Straßen beobachten, dass Fahrzeuge entgegen der Fahrtrichtung geparkt werden. Dabei handelt es sich aber lediglich um Einzelfälle. Aber warum ist das so? Ist es etwa nicht erlaubt sein Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung zu parken?

Darf ein Autofahrer sein Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung abstellen?

Ein Abstellen seines Fahrzeugs entgegen der Fahrtrichtung ist einem Autofahrer verboten. Denn nach § 2 Abs. 4 StVO muss auf der rechten Seite einer Fahrbahn geparkt werden. Eine Ausnahme gilt nur in Einbahnstraßen und wenn auf der rechten Fahrbahnseite Schienen liegen. In einem solchen Fall kann auf der linken Fahrbahnseite geparkt werden. Wer gegen das Verbot verstößt, riskiert eine Geldbuße von 15 Euro.

„Linksparkverbot“

Das „Linksparkverbot“ hat seine Gründe darin unnötige Verkehrsbehinderungen und Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer, die durch das Ausparken von entgegen der Fahrtrichtung abgestellten Fahrzeugen entstehen können, zu verhindern.

Bearbeitungsstand: 19.09.2016

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.9 (max. 5)  -  9 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (6)

 
 
Gerhard Schwarzer schrieb am 28.10.2016

Dieses Verbot ist Quatsch. In Polen z.B ist das ohne weiteres erlaubt. Und auch in anderen Ländern. Die Erklärung, es entstünde eine Gefahr beim Ausparken, zieht nicht. Es passiert oft genug, dass ein in Fahrtrichtung parkender Fahrer auch nicht aufpasst, wann er rausfährt und den nachfolgenden Verkehr gefährdet. Demnach dürfte Parken eigentlich gar nicht erlaubt sein, am Strassenrand.

Karin Hager schrieb am 09.04.2014

was mich interessieren würde ist, ob dies auch gilt, wenn auf der linken Seite ein Parkstreifen ist? Denn da wird es gerne gemacht.

Rechtsanwalt Stephan ImmSI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH antwortete am 09.04.2014Rechtsanwalt Stephan Imm präsentiert vom Deutschen AnwaltsregisterKurfürstendamm 36, 10719 Berlinwww.si-recht.defacebook

Ja, das gilt auch, wenn links ein Parkstreifen ist.

Karin Hager antwortete am 10.04.2014

hallo und danke!

werner siebelts antwortete am 24.11.2016

mit wlcher begründung?eine vorschrift dazu existiert nicht.§ 12 abs.4 steht einer solchen verhaltensweise nicht entgegen.ein linker parkstreifen ist kein seitenstreifen.

jmk schrieb am 09.04.2014

Die (derzeit einzige) rechtlich zulässige Möglichkeit, zur rechtmäßigen Nutzung des Parkplatzes auf der anderen Seite - auf der Straße hin und meist dann auch wieder zurück, also 2 mal! - zu wenden, scheint für weniger gefährlich gehalten zu werden, obwohl dieses ansonsten als eines der gefährlichsten Fahrmanöver überhaupt angesehen wird?

Wie wäre es damit, dann konsequent auch das Parken nach dem Wenden zu verbieten, wobei man nur überlegen müsste, für welche Strecke weil der arme Kerl der einmal wenden muss sonst nie mehr parken dürfte!

Guten Tag Schilda! Je mehr es in Vergessenheit gerät, desto lebendiger wird es offensichtlich.

Werbung
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

Eintragen im DAWR
Anzeige
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.