Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Arbeitsrecht | 22.12.2016

Krankheit

Darf der Arbeitgeber bei einer Krankheit ein Attest ab dem ersten Tag verlangen?

In vielen Betrieben gibt es die Regelung, dass im Falle einer Krankheit ein ärztliches Attest erst ab dem vierten Krankheits­tag erforderlich ist. In diesem Fall dürfen Arbeit­nehmer aufgrund einer Erkrankung drei Tage zu Hause bleiben, ohne dass sie einen Nachweis über ihre Erkrankung erbringen müssen. Um einen Missbrauch dieser Regelung entgegen­zu­wirken, kann ein Arbeitgeber auf die Idee kommen, ein ärztliches Attest bereits ab dem ersten Krankheits­tag zu verlangen. Doch ist dies auch zulässig?

Werbung
Darf der Arbeitgeber bei einer Krankheit ein Attest ab dem ersten Tag verlangen?

Das Bundes­arbeits­gericht hat im Jahr 2012 entschieden, dass ein Arbeitgeber ab dem ersten Tag der Krankheit ein ärztliches Attest verlangen kann. Zwar regelt § 5 Abs. 1 Satz 2 des Entgelt­fort­zahlungs­gesetzes, dass der Arbeit­nehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeits­unfähigkeit sowie deren voraus­sichtliche Dauer vorzulegen hat, wenn die Arbeits­unfähigkeit länger als drei Kalender­tage dauert. Der Arbeitgeber ist aber gemäß Satz 3 der Vorschrift berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen. Nach Ansicht des Bundes­arbeits­gerichts sei es dabei nicht erforderlich, dass gegen den Arbeit­nehmer ein be­gründeter Verdacht bestehe, er habe in der Vergangenheit eine Erkrankung nur vor­getäuscht (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 14.11.2012, Az. 5 AZR 886/11). Ein besonderer Anlass oder eine besondere Begründung für die Attest­pflicht ab dem ersten Krankheits­tag ist somit nicht notwendig.

Werbung
Quelle: refrago/rb

Bearbeitungsstand: 22.12.2016

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 2.3 (max. 5)  -  4 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (2)

 
 
Luzie Meyer schrieb am 30.12.2016

Wie ist denn die Lage aus Arbeitgebersicht hinsichtlich der Erstattung durch die Krankenkassen? Ein AG zahlt eine Umlage um im Krankheitsfall eines AN einen Teil seiner Kosten erstattet zu bekommen - muss da gegenüber den Krankenkassen die Krankheit des AN nicht nachgewiesen werden? Bleibt der AG im Fall des Krankenscheins ab Tag 4 nicht auf den Kosten bis Tag 3 sitzen?

Dagmar Hollmann schrieb am 29.12.2016

und was ist mit dem Postweg?? Wenn mich ein Arzt heute krank schreibt, dauert es 2-3 Tage bevor der Brief mit der Post beim AG ankommt. Wenn man alleinstehend ist, hat man nun einmal niemanden, der den Brief kurz mit dem Auto vorbeibringen kann.

 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.