Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Bankrecht | 03.01.2019

Geldfrage

Wie unter­scheiden sich Kredite und Darlehen?

Auf die Feinheiten kommt es an

Wer sich Geld von einer Bank leihen möchte, der spricht von einem Kredit oder Darlehen. Im Volksmund haben sich beide Begriffe nahezu deckungs­gleich etabliert, auf juristischer Ebene kann es allerdings durchaus auf kleinste Abweichungen der Definition ankommen. Doch ohne zu tief in die Materie einzusteigen, sollten Verbraucher die Grundzüge beider Begriffe kennen: Worin unter­scheiden sich Kredite und Darlehen?

Werbung
Lange Laufzeit und hohe Summen: Diese Merkmale zeichnen Darlehen aus

Einer der größten Unterschiede zwischen Darlehen und Krediten liegt in der Laufzeit. Darlehen laufen länger als Kredite und beginnen meist erst ab einer Laufzeit von 4 Jahren. Endet der Darlehens­vertrag erst nach 7 oder 8 Jahren, ist dies auch normal. Diese relativ lange Laufzeit sorgt zwar dafür, dass die monatlichen Belastungen langfristig anfallen, allerdings benötigen Darlehens­nehmer diese Zeit, um die in der Regel sechsstelligen Darlehens­beträge zu tilgen. Solche hohen Summe unter­scheiden Darlehen wie beispiels­weise das sich durch gleichbleibende monatliche Tilgungsraten auszeichnende Annuitätendarlehen von Krediten. Eine hohe Darlehens­summe und eine gestreckte Laufzeit gehen also Hand in Hand, wobei die vergleichsweise niedrigen Zinsen aufgrund der Sicherheiten ein großes Plus sind.

Schnellere Rückzahlung kleinerer Summen: Das hat es mit Krediten auf sich

Wer die entscheidenden Merkmale eines Kredits erfahren möchte, nimmt einfach die jeweiligen Gegensätze der prägnanten Eigen­schaften eines Darlehens in den Blick. Während sich Darlehen durch eine lange Laufzeit und hohe Summen auszeichnen, zahlen Kredit­nehmer das geliehene Geld teilweise in deutlich kürzerer Zeit zurück. Möglich wird dies durch die geringere Kreditsumme, die schon mal lediglich wenige tausend Euro betragen kann und den Kredit zu einem Kleinkredit macht. Ist dann noch eine Absicherung sinnvoll? Eine Restschuld­versicherung kann sich natürlich auch bei einer im Vergleich zu Darlehen niedrigeren Kreditsumme lohnen. Allerdings sollten sich Verbraucher vergewissern, ob die Pflicht zum Abschluss einer Restschuldversicherung rechtmäßig ist. Eine solche Risiko­ab­sicherung verteuert Kredite nämlich ungemein.

Werbung
Für welche Finanzierungsanlässe sind Kredite und Darlehen geeignet?

Sind Kredite zur freien Verwendung, lassen sie sich im Grunde für die unter­schiedlichsten Zwecke verwenden. Neben einem Urlaub oder für die Renovierung der Wohnung setzen Verbraucher das Geld oftmals für Umzüge, Elektronik oder den Autokauf ein. Ob es sich dabei um den Kauf eines Neuwagens oder den Kauf eines Gebraucht­wagens von BMW, Audi, VW oder Opel handelt, ist sekundär. Solche speziellen Autokredite locken mit niedrigeren Zinsen, da die Banken das Fahrzeug im Falle ausbleibender Zahlungen als Sicherheit einsetzen können. Für Immobilien­kredite beim Immobilienkauf gilt dasselbe. Darlehen hingegen finden aufgrund der deutlich höheren Summen meist im Bereich der Bau­finanzierung Verwendung. Doch auch die erfolgreiche Gründung eines Start-up-Unter­nehmens schieben viele Founder mit einem Darlehen an.

Welche Arten von Darlehen stehen Verbrauchern zur Verfügung?

Nehmen Verbraucher heute einen Kredit im Internet oder bei einer Filialbank auf, handelt es sich meist um einen Ratenkredit. Er ist die gängigste Form und zeichnet sich durch gleich­bleibende Monatsraten aus. Darlehen können zwar auch in identischen monatlichen Raten abbezahlt werden, jedoch haben Darlehens­nehmer noch andere Optionen. Bau­spar­darlehen können im Rahmen eines Bau­spar­vertrags beansprucht werden, nachdem eine bestimmte Summe angespart worden ist. Endfällige Darlehen kennzeichnen sich dadurch, dass erst am Ende der komplette Betrag bezahlt werden muss. Zudem gibt es Tilgungs­darlehen, deren Zinsanteil monatlich sinkt. Dadurch werden auch die zu leistenden Raten niedriger. Doch auf welche Darlehens­art die Wahl letztlich auch fällt: Verbraucher sollten unbedingt beim Kredit- und Darlehensabschluss auf einige Dinge achten.

Quelle: refrago/om

Bearbeitungsstand: 03.01.2019

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 1 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (0)

 
 

 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.