Werbung
Werbung

Steuern bei Erbschaft
oder Schenkung

die offiziellen Erbschaftssteuersätze
bzw. Schenkungssteuersätze

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern2.9/0/5(7)
Erbschaften und Schenkungen sind steuerpflichtig

Vermögen (bspw. Barvermögen, Wertpapiere oder vermietete Immobilien), das im Rahmen von Erbschaften oder Schenkungen übertragen wird, unterliegt grundsätzlich der Erbschaft- oder Schenkungssteuer. Angehörige können allerdings (teilweise hohe) Freibeträge geltend machen.

Wie hoch diese Freibeträge und die eigentlichen Steuersätze sind, zeigt folgende Auflistung.

Nach § 19 Erbschaftssteuergesetz (ErbStG) gelten folgende Steuersätze
(Stand: 01.01.2010)
nach oben

Steuerwert bis einschl.

Steuerklasse I

Alle Angaben ohne Gewähr!

75.000 Euro

7 %

15 %

30 %

300.000 Euro

11 %

20 %

30 %

600.000 Euro

15 %

25 %

30 %

6.000.000 Euro

19 %

30 %

30 %

13.000.000 Euro

23 %

35 %

50 %

26.000.000 Euro

27 %

40 %

50 %

über 26.000.000 Euro

30 %

43 %

50 %

Gem. § 16 Absatz 1 ErbStG ergeben sich folgende Freibeträge
(Stand: 01.01.2010)
nach oben

Personengruppe

Freibetrag

Alle Angaben ohne Gewähr!

Steuerklasse I

Ehegatten

500.000 Euro

Kinder, Enkel (wenn Eltern verstorben)

400.000 Euro

Enkel

200.000 Euro

Großeltern, Eltern

100.000 Euro

Steuerklasse II

Geschwister, Nichten/Neffen, Großeltern, Eltern (bei Schenkung)

20.000 Euro

Steuerklasse III

Eingetragene Lebenspartner

500.000 Euro

Alle übrigen Erwerber

20.000 Euro

Beschränkt Steuerpflichtige

2.000 Euro

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 2.9 (max. 5)  -  7 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.