Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Mietrecht | 21.10.2015

Wohnungsschlüssel

Muss man als Mieter bei längerer Abwesenheit die Wohnungsschlüssel beim Vermieter hinterlegen?

Wenn ein Mieter über eine längere Zeit nicht in seiner Wohnung ist, besteht die Gefahr, dass unbemerkt Schäden an der Wohnung entstehen. So können etwa während der Abwesenheit des Mieters durch eindringendes Wasser erhebliche Schäden entstehen. Die fehlende regelmäßige Belüftung kann wiederum zur Entstehung von Feuchtigkeit und somit zu einem Schimmelbefall führen. Wer zudem im Winter über längere Zeit seine Wohnung aufgrund der Abwesenheit nicht beheizt, muss ein Zufrieren der Heizung befürchten. Aus den genannten Gründen kann es sinnvoll erscheinen einen Wohnungsschlüssel bei längerer Abwesenheit seinem Vermieter zu übergeben. Dieser hat dann die Möglichkeit regelmäßig die Wohnung zu kontrollieren oder im Notfall schnell in die Wohnung zu gelangen. Doch nicht jeder Mieter möchte es, dass der Vermieter ungehinderten Zutritt zur Wohnung erhält. Daher weigern sich einige Mieter einen Schlüssel bei ihrem Vermieter zu hinterlegen. Ist dies aber zulässig?

SchlüsselQuelle: DAWR - Deutsches Anwaltsregister

Muss man als Mieter bei längerer Abwesenheit die Wohnungsschlüssel beim Vermieter hinterlegen?

Ein Mieter hat eine Obhutspflicht gegenüber seiner Wohnung. Das bedeutet, dass er alles mögliche und zumutbare unternehmen bzw. unterlassen muss, um Schäden von der Wohnung abzuwenden. Diese Pflicht besteht auch während der Abwesenheit des Mieters. Er hat daher dafür zu sorgen, dass auch während seiner Abwesenheit keine unvermeidbaren Schäden an der Wohnung entstehen oder von ihr ausgehen.

Um dieser Obhutspflicht nachzukommen, kann er einen Wohnungsschlüssel bei seinem Vermieter hinterlegen. Genauso gut kann er aber auch einen Nachbarn, Verwandten oder Bekannten mit der Kontrolle der Wohnung beauftragen und ihm einen Schlüssel übergeben (vgl. Bundesgerichtshof, Urteil vom 20.10.1971, Az. VIII ZR 164/70). In diesem Fall muss der Mieter nur darauf achten, dass der Beauftragte seiner Kontrollpflicht auch nachkommt (Landgericht Berlin, Urteil vom 19.01.1981, Az. 61 S 344/80) und der Vermieter oder Hausverwalter davon in Kenntnis gesetzt wird, wer den Wohnungsschlüssel erhalten hat (Amtsgericht Köln, Urteil vom 02.08.1985, Az. 218 C 84/85).

Siehe auch zum Thema „Schlüssel“:

Bearbeitungsstand: 21.10.2015

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  3 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (1)

 
 
hbu schrieb am 15.04.2016

Die Antwort ist unbefriedigend. Auf ein Muss-Frage kam eine Kann-Antwort. Ich weiss nun immer noch nicht, ob ich einen Schlüssel hinterlegen muss.

Werbung
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

Eintragen im DAWR
Anzeige
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit refrago.de immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.