Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Mietrecht | 03.01.2016

Heizung

Welche Rechte habe ich als Mieter bei Klopf- und Knackgeräuschen in der Heizung?

Um die Kälte des Winters aus der Wohnung zu vertreiben, wird die Heizung angemacht. Doch es kommt vor, dass sie störende Klopf- und Knackgeräusche von sich gibt. Dies kann gerade in den Nachtstunden als besonders störend empfunden werden. Welche Rechte habe ich dann als Mieter bei Heizungsgeräuschen? Kann ich meine Miete mindern oder sogar Beseitigung der Störung vom Vermieter verlangen?

Besteht ein Recht zur Mietminderung?

Klopf- und Knackgeräusche können dann ein Recht zur Mietminderung begründen, wenn sie die Tauglichkeit der Wohnung zum vertragsgemäßen Gebrauch erheblich beeinträchtigen. Sie müssen sich also als besonders störend auswirken. Dies kann vor allem in den Nachtstunden, wenn man schlafen will, der Fall sein. Über die Höhe der Minderung gibt es unterschiedliche Entscheidungen. So hielt das Landgericht Darmstadt eine Quote von 17 % für gerechtfertigt (Landgericht Darmstadt, Urteil vom 25.10.1978, Az. 7 S 131/78). Das Landgericht Münster wiederum sah eine Quote von 12 % als angemessen an (Landgericht Münster, Urteil vom 02.11.2000, Az. 8 S 167/00). Und andere Gerichte begnügten sich mit 10 % (Landgericht Hannover, Urteil vom 15.04.1994, Az. 9 S 211/93 und Amtsgericht Hamburg, Urteil vom 08.01.1987, Az. 49 C 836/86).

Zu beachten ist aber, dass jedenfalls nach Ansicht des Landgerichts Berlin die üblichen Fließ- und Strömungsgeräusche einer Heizung hinzunehmen seien. Auch sei es erforderlich ein Lärmprotokoll über Lautstärke und vor allem zur Dauer der Belästigung anzufertigen (vgl. Landgericht Berlin, Urteil vom 27.10.2006, Az. 63 S 186/06).

Einen Überblick bietet die DAWR Mietminderungstabelle zum Mietminderungsgrund: Heizungsgeräusche. Zur Vertiefung des Themas Mietminderung empfehlen wir „ Das ABC der Mietminderung“.

Kann ich die Beseitigung der Geräusche verlangen?

Wirken sich die Heizungsgeräusche als besonders störend aus, kann der Mieter auch die Beseitigung der Geräusche durch den Vermieter verlangen (vgl. Amtsgericht Hamburg, Urteil vom 04.08.1987, Az. 47 C 2816/86). Ein solcher Anspruch ergibt sich aus § 535 Abs. 1 BGB, denn der Vermieter muss die Mietsache in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand erhalten.

Bearbeitungsstand: 03.01.2016

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 3.3 (max. 5)  -  7 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (4)

 
 
Grabbe schrieb am 31.01.2014

Bei uns ist es wie im Geisterschloß, Heizung explodiert paarmal, dann trrrrr geräusch vermieter meint alles normal Heizanlage schon 52 Jahre alt. Geld für Neue ist nicht da, Wohne genau über Heizungskeller und habe Durchschnittlich nur 19-20 grad in der Wohnung auf Höchste Stufe. Vermieter meint Heizung in Ordnung nur es liege am Bau. Wollen nichts ändern aber volle Miete

Axel schrieb am 18.12.2013

Gut zu Wissen, aber für ein ALG II-Empfänger wahrscheinlich schwer durchführbar da die Miete das Jobcenter in der Regel an den Vermieter direkt überweist.

Es wurde wegen solchen Geräuschen eine Firma von der Hausverwaltung beauftragt, welche aber keinen Defekt an der Heizung feststellen konnte, das ist eine Antwort seitens der Hausverwaltung. Die Störgeräusche waren wie hier in den oben genannten Text.

Axel antwortete am 18.12.2013

Nachtrag:

Die Störgeräusche waren variabel, aktuell sind keine Störgeräusche hörbar, aber es ist nicht auszuschließen, dass wieder welche erscheinen werden.

Max antwortete am 30.01.2014

Die Miete bei einem ALG II Empfänger wird doch nicht zwangsweise direkt an den Vermieter überwiesen. Dies geschieht nur auf Antrag. Neuerdings weigert sich das Jobcenter sogar ohne triftigen Grund die Miete direkt an den Vermieter zu überweisen. Nur wenn man "Probleme hat mit Geld umzugehen" wird das so gehandhabt..... Aber anderes Thema.

Die "Klopfgeräusche" der Heizung entstehen wenn man in einer Kalten Wohnung die Heizung aufdreht und warmes Wasser in die Rohre fließt, dadurch dehnen sich die Rohre aus und bei Kontakt zur Wand oder zu einem anderen Rohr entsteht dann dieses Klopfgeräusch. Manche Leute sind aber auch überempfindlich was solche dinge angeht. Im gewissen Rahmen ist das Klopfgeräusch meines erachtens normal.

Werbung
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit refrago.de immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.