Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Mietrecht | 14.02.2019

Mangel­beseitigung

Darf ein Mieter selbst einen Handwerker mit der Reparatur beauftragen?

Geht etwas an der Mietsache kaputt, muss in der Regel der Vermieter auf seine Kosten für eine Reparatur sorgen. Ärgerlich wird es für den Mieter nur, wenn der Vermieter seiner Reparatur­pflicht nur schleppend oder gar nicht nachkommt. Ist in einem solchen Fall der Mieter berechtigt, selbst einen Handwerker mit der Mangel­beseitigung zu beauftragen?

Werbung
Darf ein Mieter selbst einen Handwerker mit der Reparatur beauftragen?

Ein Mieter darf bei Vorliegen eines Mietmangels im Sinne von § 536 Abs. 1 BGB nur unter bestimmten Voraus­setzungen selbst einen Handwerker mit der Mangel­beseitigung beauftragen und dessen Kosten vom Vermieter ersetzt verlangen. Geregelt ist dieses Selbst­vornahme- bzw. Selbst­beseiti­gungs­recht in § 536a Abs. 2 BGB. Danach kommen folgende zwei Fälle in Betracht:

  • Vermieter ist mit Beseitigung des Mangels in Verzug

    Der Verzug des Vermieters setzt grund­sätzlich eine Mängel­anzeige und eine Mahnung voraus. Der Mieter sollte daher vor Beauftragung eines Handwerkers den Vermieter schriftlich und mit Frist­setzung zur Mangel­beseitigung auffordern.

  • umgehende Beseitigung des Mangels zur Erhaltung oder Wiederherstellung des Bestands der Mietsache notwendig
    In dieser Alternative geht es um Not­maßnahmen, die keinen Aufschub dulden und somit keine Zeit bleibt, den Vermieter vom Mangel in Kenntnis zu setzen. Auch eine Mahnung kann in diesem Fall nicht gefordert werden.

    Dazu kann etwa der Ausfall der Heizung im Winter (vgl. Amtsgericht Münster, Urteil vom 30.09.2009, Az. 4 C 2725/09), ein Rohrbruch oder eine Ungeziefer­bekämpfung zählen.

Kann ein Mieter zur Mangelbeseitigung einen Vorschuss verlangen?

Ist der Vermieter mit der Beseitigung eines Mangels gemäß § 536a Abs. 2 Nr. 1 BGB in Verzug, so kann der Mieter vor Beauftragung eines Handwerkers regelmäßig zunächst einen Vorschuss verlangen (vgl. Bundesgerichtshof, Urteil vom 21.04.2010, Az. VIII ZR 131/09).

Werbung
Quelle: refrago/rb

Bearbeitungsstand: 14.02.2019

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  2 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (0)

 
 

 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.