Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Eigentumsrecht, Immissionsschutzrecht und Nachbarrecht | 18.06.2018

Lärmbelästigung

Ruhestörung durch Rasenmäher: Gibt es Ruhezeiten oder darf der Nachbar jederzeit den Rasen mähen?

Die Sommermonate bringen es mit sich, dass der Rasen vor allem bei viel Sonne und Regen erheblich wächst. Damit die Rasenfläche auch weiterhin ansehnlich ist, muss sie regelmäßig gemäht werden. Oft wird dies an den freien Tagen am Wochenende gemacht. Doch nicht jeder Nachbar ist davon begeistert. Viele wollen nämlich gerade nach einer anstrengenden Arbeitswoche ihre Ruhe genießen. Ein rasenmähender Nachbar stört da nur. Kann der Nachbar die Einhaltung von Ruhezeiten verlangen oder darf nicht vielmehr jederzeit Rasen gemäht werden?

Gibt es Ruhezeiten oder darf der Nachbar jederzeit den Rasen mähen?

Ein Nachbar darf nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit den Rasen mähen. Insofern hat der Nachbar bestimmte Ruhezeiten einzuhalten. Diese werden geregelt durch die 32. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsgesetzes (32. BImSchV). Danach darf nach § 7 Abs. 1 Nr. 1 der Vorschrift ein Rasenmäher nicht an Sonn- und Feiertagen ganztägig sowie an Werktagen in der Zeit von 20.00 Uhr bis 7.00 Uhr betrieben werden. Diese Ruhezeiten können jedoch durch landesrechtliche Bestimmungen erweitert bzw. ergänzt werden. So ist es etwa nicht unüblich, dass werktags in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr eine Mittagsruhe einzuhalten ist.

Genauere Informationen zu den Ruhezeiten können Sie in der Gemeindeverwaltung erhalten.

Was droht dem Nachbarn bei Nichteinhaltung der Ruhezeiten?

Hält sich der Nachbar nicht an die Ruhezeiten und mäht etwa um 6.00 Uhr früh seinen Rasen, so droht ihm zum einen eine Geldbuße von bis zu 3.000 Euro. Denn der Verstoß gegen die Ruhezeiten aus § 7 Abs. 1 Nr. 1 der 32. BImSchV stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob der Nachbar vorsätzlich oder fahrlässig die Ruhezeiten missachtet.

Zum anderen kann dem ruhestörenden Nachbarn eine zivilrechtliche Klage gerichtet auf Unterlassung des Rasenmähens in den Ruhezeiten drohen.

Bearbeitungsstand: 18.06.2018

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.2 (max. 5)  -  25 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (0)

 
 

Werbung
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

Eintragen im DAWR
Anzeige
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.