Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Mietrecht | 24.08.2016

Nebenkosten

Unter welchen Voraus­setzungen werden Betriebs­kosten nach Wohnungs­größe oder nach der Anzahl der Personen aufgeteilt?

Die Betriebs­kosten können nach der Wohnungs­größe oder auch nach der Anzahl der Personen im Haushalt umgelegt werden. Doch unter welchen Voraus­setzungen sind die beiden Alternativen zulässig? Kann der Vermieter zwischen beiden Möglichkeiten nach Lust und Laune wählen?

Werbung
Unter welchen Voraussetzungen werden Betriebskosten nach Wohnungsgröße oder nach der Anzahl der Personen aufgeteilt?

  • Umlage nach Wohnungsgröße
    Die Betriebs­kosten können nach dem Anteil der Wohnfläche umgelegt werden, wenn die Miet­vertrags­parteien nichts anderes vereinbart haben und andere Vorschriften dem nicht entgegen­stehen. Geregelt ist dies in § 556a Abs. 1 Satz 1 BGB. Eine Umlegung der Nebenkosten nach der Wohnungs­größe ist zum Beispiel bei Betriebs­kosten, die von einem erfassten Verbrauch (Bsp.: Wasser) oder einer erfassten Ver­ursachung (Bsp.: Müll) durch die Mieter abhängen, unzulässig. In diesem Fall sind die Kosten gemäß § 556a Abs. 1 Satz 2 BGB nach einem Maßstab umzulegen, der dem unterschiedlichen Verbrauch oder der unterschiedlichen Ver­ursachung Rechnung trägt.
  • Umlage nach Personenzahl
    Von dem gesetzlichen Grundsatz kann durch eine miet­vertrag­liche Regelung abgewichen werden, soweit andere Vorschriften dem nicht entgegen­stehen. Daher können die Miet­vertrags­parteien grund­sätzlich vereinbaren, dass die Umlage der Betriebs­kosten anhand der Anzahl der Personen im Haushalt erfolgt.
  • Umlage nach Mietobjektanzahl
    Neben diesem Umlage­schlüssel kommen aber noch weitere in Betracht. So kann vereinbart werden, dass Nebenkosten anhand der Anzahl der Mietobjekte umgelegt werden. Dies kommt etwa bei den Kosten für die Antenne oder dem Kabel­empfang der Rundfunk­geräte sowie des Aufzugs in Betracht.
  • Umlage nach Miteigentumsanteilen
    Bei vermieteten Eigentums­wohnungen kann ein Verteilungs­schlüssel nach den Mit­eigentums­anteilen zulässig sein.

Werbung
Quelle: refrago/rb

Bearbeitungsstand: 24.08.2016

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (0)

 
 

 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.