Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Bankrecht, Verbraucherrecht, Vertragsrecht und Zivilrecht | 14.05.2014

Was ist der Unterschied zwischen negativen und positiven Einträgen bei der Schufa?

Die Schufa sammelt und speichert Unmengen von Daten. Dies tut sie nicht nur von Privatpersonen, sondern auch von Unternehmen. Mit Hilfe dieser Daten bewertet die Schufa für Unternehmen die Bonität ihrer Kunden (Lesen Sie hier mehr zu dem Thema: Was ist und macht die Schufa?). Die Schufa verwendet in diesem Zusammenhang neben positive auch negative Einträge. Aber um was genau handelt es sich dabei?

Werbung
Was ist der Unterschied zwischen negativen und positiven Einträgen bei der Schufa?

Die positiven Einträge bei der Schufa geben nur wieder, dass bzw. inwiefern eine bestimmte Person im Wirtschaftsleben teilnimmt. So werden Daten über bestehende Kredite, Bankkonten oder Mobilfunkverträge abgespeichert. Diese Einträge sind solange „positiv“, bis es zu Zahlungsschwierigkeiten kommt. Kommt es nämlich zu Zahlungsverzögerungen oder gar Zahlungsausfällen kann dies einen negativen Schufa-Eintrag nach sich ziehen. Die negativen Einträge geben damit Probleme beim Zahlungsverhalten wieder.

Wie die Schufa an ihre positiven oder negativen Daten gelangt, können sie hier nachlesen: Welche Daten speichert die Schufa und woher kommen die Daten?

Lesen Sie zudem mehr zum Thema „Schufa“ hier:

Werbung

Bearbeitungsstand: 14.05.2014

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 3.7 (max. 5)  -  3 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (0)

 
 

 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.