24.09.2013

An Tagen wie diesen: Durfte die CDU auf ihrer Wahlkampfparty das Lied der Toten Hosen spielen?

Die Toten Hosen werden politisch gesehen eher links eingeordnet, die CDU rechts. Nach ihrem Wahlerfolg hat die CDU am Sonntag auf ihrer Party im Konrad-Adenauer-Haus das Lied von den Toten Hosen "An Tagen wie diesen" gespielt. Volker Kauder hat mitgesungen und Kanzlerin Angela Merkel hat getanzt. Bilder, die sicher in jedem Jahresrückblick wieder auftauchen. Währenddessen erleben die Toten Hosen auf ihrer Facebookseite einen kleinen Shitstorm. Viele Fans verlangen von der Punk-Band gegen das Abspielen des Lieds vorzugehen. Doch ist dies überhaupt möglich? Können die Toten Hosen rechtlich gegen die Verwendung ihres Lieds auf der Wahlkampfparty der CDU vorgehen?

Durfte die CDU auf ihrer Wahlkampfparty das Lied der Toten Hosen spielen?

Die CDU durfte auf ihrer Wahlkampfparty das Lied „An Tagen wie diese“ von den Toten Hosen spielen. Daran ist rechtlich soweit nichts auszusetzen, wenn sie die Gebühren für die Nutzung des Lieds an die GEMA abführt. Die Toten Hosen als Mitglied der GEMA haben keine rechtliche Handhabe gegen die Verwendung ihres Songs. Denn wer Mitglied der GEMA ist, gibt das Recht seine Werke zu verwerten und somit zu bestimmen, was damit geschieht, an diese ab. Sie nimmt nunmehr das Urheberrecht ihres Mitglieds war.

Wahlkampf war vorbei

Campino, der Sänger der Toten Hosen soll im Vorfeld darum gebeten haben, dass seine Lieder nicht im Wahlkampf verwendet werden. Allerdings, als das Lied von der CDU gespielt wurde, war der Wahlkampf vorbei.

#329 (149)
Google Adsense 1

5 Gedanken zu „An Tagen wie diesen: Durfte die CDU auf ihrer Wahlkampfparty das Lied der Toten Hosen spielen?

  • 26. September 2013 um 12:27
    Permalink

    Noch vor wenigen Jahrzehnten hätte man die heutige Position der CDU als eindeutig links bezeichnet.
    Wie auch immer: Wenn sich Politiker so aufführen wie die CDU-Spitze bei dieser Party, dann verheißt das nichts Gutes.

    Antwort
  • 26. September 2013 um 9:33
    Permalink

    typisch deutsch und kleinkariert, das man die toten hosen aufforderd, darueber vorzugehen das di cdu das lied gespielt hat.
    das koennen doch nur nichtwaehler gewesen sein..
    armes deutschland

    Antwort
  • 25. September 2013 um 12:59
    Permalink

    Wollen die Toten Hosen wirklich glaubwürdig sein und sich eher links der Mitte sehen, sollten sie die Vereinnahmung ihrer Musik durch Parteien generell und durch rechte Parteien im Besonderen konsequent widersprechen.
    Anderenfalls könnte es geschehen, daß die NPD künftig am Flughafen dieses Lied immer dann spielt, wenn Ausländer abgeschoben werden…

    Antwort
  • 24. September 2013 um 13:44
    Permalink

    @W.S.: Diese Art der Selbsreflexion spreche ich der CDU mal ganz klassisch ab. Wenn sich eine der großen Parteien linken Idealen verschließt, dann doch wohl die "Christdemokraten" – die SPD steht dem in fast nichts mehr nach!

    Antwort
  • 24. September 2013 um 13:19
    Permalink

    Die Toten Hosen sollten das verkraften können. Und für die CDU bedeutet es doch, dass sie sich links nicht auch ganz verschließt. Vielleicht eine erste Annäherung nach links?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.