Neben­kosten­abrechnung nach Mietende

Bis wann muss der Vermieter nach dem Auszug des Mieters die Betriebs­kosten­abrechnung erstellen?

Haben die Miet­vertrags­parteien vereinbart, dass der Mieter die Betriebs­kosten zu zahlen hat, so muss der Vermieter nach § 556 Abs. 3 BGB jährlich über die Nebenkosten abrechnen. Die Abrechnung muss dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungs­zeitraums mitgeteilt werden. Doch gilt dies auch nach Beendigung des Miet­verhältnisses?

Bis wann muss der Vermieter nach dem Auszug die Betriebs­kosten­abrechnung erstellen?

Ist der Mieter bereits aus der Wohnung ausgezogen und das Miet­verhältnis beendet, dann ändert dieser Umstand an den einzuhaltenden Fristen nichts. Die Abrechnungs­periode und die Abrechnungs­frist bleiben gleich.

  • Beispiel:

    Der Mieter ist Ende Februar 2018 ausgezogen. Der Abrechnungs­zeitraum für die Nebenkosten entspricht dem Kalender­jahr. Der Vermieter kann sich in diesem Fall bis zum 31.12.2019 Zeit lassen und dem ehemaligen Mieter die Betriebs­kosten­abrechnung zusenden. Natürlich muss der ehemalige Mieter nur anteilig für die Monate Januar und Februar 2018 bezahlen. Doch der Vermieter hat für die Abrechnung bis zum 31.12.2019 Zeit!

Lesen Sie Näheres zu diesem Thema hier:

Quelle:refrago/rb
#1357 (663)
Google Adsense 1

Ein Gedanke zu „Bis wann muss der Vermieter nach dem Auszug des Mieters die Betriebs­kosten­abrechnung erstellen?

  • 17. Juni 2021 um 22:25
    Permalink

    Hallo,
    Wir sind vor über einem Jahr umgezogen. Der Vermieter gab uns die Kaution zurück, behielt aber 150 € für die Nebenkosten ein. Heute fordert er mich auf, 250€ mehr an Nebenkosten zu zahlen. Hat er das Recht, dies zu tun?
    LG.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.