Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Familienrecht | 24.08.2015

Umgangsrecht

Umgangsrecht der Großeltern: Welche Rechte haben Oma und Opa und wie oft dürfen Großvater und Großmutter ihre Enkel sehen?

Kommt es zu einer Trennung der Eltern, so leben die Kinder in der Regel hauptsächlich nur bei einem Elternteil. Der andere Elternteil hat in diesem Fall grundsätzlich nicht nur einen Anspruch auf Umgang mit seinen Kindern. Er ist vielmehr auch verpflichtet das Umgangsrecht wahrzunehmen (§ 1684 Abs. 1 BGB). Doch was ist mit den Großeltern? Können sich diese auch auf ein Umgangsrecht berufen?

Haben Großmutter und Großvater das Recht ihre Enkel zu sehen?

Nach § 1685 Abs. 1 BGB besitzen auch die Großeltern das Recht zum Umgang mit ihren Enkelkindern. Voraussetzung dafür ist nur, dass dies dem Kindeswohl entspricht. Der positive Einfluss der Großeltern auf ihr Enkelkind muss dabei festgestellt werden. Denn anders als beim Umgangsrecht der Eltern, wird beim Umgangsrecht der Großeltern nicht vermutet, dass dies dem Kindeswohl entspricht. Es muss vielmehr festgestellt werden, ob die Aufrechterhaltung der Bindung zwischen Kind und Großeltern für seine Entwicklung förderlich ist (vgl. § 1626 Abs. 3 BGB). Nach Auffassung des Oberlandesgerichts Köln sei es für die Erziehung des Kindes von Bedeutung, dass das Kind nicht allein auf die Kleinfamilie bestehend aus Vater, Mutter und Geschwistern beschränkt wird. Es fördere vielmehr die geistig-seelische Entwicklung des Kindes, wenn es einen Umgang mit möglichst vielen Personen der Familie pflegt. Dazu gehöre insbesondere der Umgang mit den Großeltern (Oberlandesgericht Köln, Beschluss vom 04.06.2004, Az. 4 WF 4/04). Ist der Besuch der Großeltern für das Kind daher förderlich, so besteht ein Umgangsrecht. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Eltern zusammen oder getrennt leben. Die Eltern haben in beiden Fällen ein Umgang des Kindes mit seinen Großeltern zu gewährleisten (Oberlandesgericht Celle, Beschluss vom 22.04.1999, Az. 18 UF 4/99).

Wie oft dürfen Großmutter und Großvater ihre Enkel sehen?

Wie oft die Oma und der Opa ihr Enkel sehen dürfen, ist gesetzlich nicht geregelt. Dies hängt maßgeblich vom jeweiligen Einzelfall ab. Das Kammergericht Berlin hielt in einem Fall, in dem das achtjährige Enkelkind bei seinem Vater lebte und dieser einen Umgang mit den Großeltern mütterlicherseits verweigerte, einen Zeitraum von fünf Stunden monatlich für angemessen (Kammergericht Berlin, Beschluss vom 20.03.2009, Az. 17 UF 2/09).

Bearbeitungsstand: 24.08.2015

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.1 (max. 5)  -  36 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (65)

 
 
Anika schrieb am 02.09.2016

Hallo ich habe eine Frage. Meine Eltern die beeinflussen meine Tochter und die streiten auch vor meiner Tochter. Meine Tochter 4jahre sagt zu mir das sie nicht zu Oma und Opa möchte und das sie Angst habe. Jetzt sage meine Eltern das ich deren Enkelkind vorenthalte und beeinflussen Tuhe. Habe zu meinen Eltern gesagt wenn meine Tochter es so entscheidet das sie nicht zu euch möchte dann müssen die es akzeptieren. Was kann ich da machen? Kann ich den Umgang verbieten?

Manuela smolarz schrieb am 17.08.2016

Ich als Großmutter finde das unser Rechtssystem nicht zum wohler von Kindern aus mischten handelt. Mein Sohn war 2 Jahre mit einer Polin verheiratet, daraus ist unsere enkelin die jetzt knapp vier Jahre alt ist. Sie hat die deutsche Staatsangehörigkeit und wurde evangelisch getauft. Das Gericht hat ihr das aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen und somit ist sie mit meiner enkelin nach polen und wir obwohl wir 4 Jahre täglich Kontakt hatten dürfen sie jetzt nicht mehr sehen oder mit ihr sprechen. Da es zwischen deutschland und polen keine gültige gerichtsbarkeit gibt darf die Mutter in polen alles alleine entscheiden und mein Sohn hat als Vater keinerlei rechte mehr. Das verstehe ich nicht deutsche Gerichte lassen Kinder gehen obwohl sie hier in der kita war und täglichen Kontakt zu grosseltern hatte armes trauriges Deutschland

Omi schrieb am 02.07.2016

Hallo, jetzt hat es uns auch erwischt, nachdem die (Bin ich froh dass mein Sohn diese Person nicht geheiratet hat) Mutter meiner Enkelin MICH beleidigt hat musste ICH mich bei IHR entschuldigen" sonst siehst du deine Enkelin nie wieder!" Auch wir waren jederzeit Tag und Nacht zum Hüten da, ich fürchte das war erst der Anfang. In Deutschland wird alles rechtlich geregelt, aber nicht die seelische Misshandlung kleiner Kinder durch ihre "Erziehungsberechtigten". In unserem Fall betrifft es ein dreijähriges Mädchen welches ihre Großeltern sehr, sehr liebt. Von heute auf morgen wird dieses Kind als Druckmittel missbraucht, belogen und gequält. Sollte dieser Terror weitergehen werde ich zum Wohl meiner Enkelin einen Kampf beginnen, und wenn ich bis zum Bundespräsidenten gehen muss! Das ist KINDESMISSHANDLUNG.

Wolfgang B antwortete am 31.07.2016

Das gleiche Problem haben wir auch . Ich Stiefopa und die Oma.

Mein Stiefsohn hat eine Frau aus Peru 2009 geheiratet .

Diese Ehe ging am 16.08.2015 auseinander. Die Mutter ist mit ihren 3 Kindern ins Mutterhaus gegangen und habe behauptet dass sie geschlagen wurde. Offiziell wohnt sie immer noch im Mutterhaus, obwohl sie seit November 2015 jeden Samstag und Sonntag sich beim Kindsvater in seiner Wohnung aufhält. Sie missbraucht das Mutterhaus als Unterkunft und bezieht auch noch Leistungen zum Lebensunterhalt Hartz 4. Hier liegt Leistungs bzw Sozialbetrug vor. Die 3 Kinder sind hin und hergerissen, da sie eigentlich nicht wissen wo sie wohnen. Die Mutter macht das nur um Leistungen zu bekommen , Die Kinder sind 3 , 2 und 1 Jahr alt. und werden unserer Ansicht nach seelisch misshandelt. Wir durften die Kinder seit August 2015 nicht mehr sehen . Der Kindsvater hat nix zu melden

ninalilly schrieb am 01.07.2016

Der angegebenen Artikeln ist hilfreich für mich,jedoch noch nicht umsetzbar,da sich meine Sachlage anders gestaltet.Ich hoffe auf baldige Klärung,werde in jedem Fall dranbleiben.Die Angelegenheit wurde von Anfang an falsch bewertet!!

Maina schrieb am 19.06.2016

meine kleine Enkelin wird im September 7 Jahre alt. seit ihrer Geburt war sie fast nur bei uns! Ihre Mutter setzt immer das Kind als Druckmittel ein! Mein Mann und ich haben lange versucht zwischen den Eltern zu vermitteln..... vergeblich.

Langer Rede kurzer Sinn...... Anfang des Jahres machten mein Mann und ich Urlaub ohne die Maus..... Sie wollte dann mit uns Urlaub machen.... Mein Mann versprach es wenn Papa und Mama zustimmen. Was beide taten schriftlich. Also haben wir gebucht.

Nun hat sich die Mama über mich geärgert und verweigert nun jeglichen Umgang auch den Urlaub!

Am Montag war die Maus hier (die neue Freundin des Papas hat das ermöglicht) weinte und meinte sie will mit aber Mama sagt mit der Scheissoma fährst du nicht in Urlaub!

Laut Anwalt des Vaters ist das eine Umgangszusage

was können wir tun, es geht nicht ums Geld es geht um die Maus die sich auf den Urlaub mit uns freut.

das Kind ist total unglücklich

Maina antwortete am 19.06.2016

ach ja die Muttter muss noch einen Reisepass machen lassen. Sie selbst hat sich noch nicht umgemeldet Obwohl sie mir sagte am 30.5. habe sie einen Termin und mache dann gleich den Antrag für den Ausweis.

Kaykay schrieb am 25.05.2016

Mein Problem ist, dass mein Schwiegervater in Spee mir mit n Anwalt droht, weil wir sein Enkelkind nicht zu IHM nach Hause bringen. (Es gibt Gründe) Er sein Enkelkind aber JEDERZEIT sehen kann. Kommt er damit durch? :/

ernel schrieb am 22.05.2016

Hallo,

ich bin auch Oma ich kann manche nicht verstehen, wie kann man so reagieren, leider muss ich sagen das meine Schwiegertochter null Resbeckt vor uns hat, solange wir alles gemacht haben war es gut, ich war immer da, Sie konnten ins Kino gehen usw. ich war immer bereit auf die Kinder auf zu passen, aber jetzt trägt Sie unseren Streit über die Kinder aus. Sie dürfen nicht zu uns auch mein Mann ist sehr getroffen, Sie haben alle Hilfe bekommen, auch wo Sie krank war habe ich mich um alles gekümmert, Auch unserer Sohnstellt sich vor seine Frau, was ja nicht schlecht ist, aber er ist nicht mein Sohn was mich nie gestört hat, habe Ihn wie mein Kind mit groß gezogen, so tut es besonders weh das Sie uns die Kinder entziehen. Natürlich versuchen es die kleinen Racker uns um den Finger zu wickeln was Ihnen auch manchmal gelingt.aber im großen und ganzen haben wir uns an die Ansagen gehalten, natürlich passieren auch Fehler kein Mensch ist Fehlerfrei, aber ich liebe Sie alle 2

Monika Schlüter antwortete am 07.07.2016

ich habe momentan dasselbe Problem. Meine Tochter hat, ich denke aus Eifersucht auf mich, jedweden Kontakt zur Enkelin, die heute zum ersten Mal ihren Geburtstag ohne mich feiern muss. ( 7 Jahre)Ich habe sie von Baby an aufgezogen und immer versorgt, was meine Tochter gerne immer genossen und gern und ich werde jetzt gerichtlich klagen und hoffe, dass mir geholfen wird. Meine Tochter ist extra ca. 600 km entfernt von mir weg gezogen. Ich bin so was von fassungslos und was sie dem Kind antut, wage ich mir gar nicht

vorzustellen. Bis zur Einschulung durfte ich noch dabei sein.

Ute van Houtum antwortete am 17.08.2016

Meine Tochter hat dies auch mit uns gemacht. Sie hat uns den kleinen Enkel fast 6 Jahre regelmässig gebracht, oft sogar über mehrere Wochen und hat im April den Kontakt zu uns abgebrochen weil wir nicht so funktionierten wie sie es gerne gehabt hätte. Hat Lügen in die Welt gesetzt und das Kind als Druckmittel benutzt. Daraufhin bin ich zu einem Anwalt und habe auf Umgangsrecht bestanden und es aucj zugesprochen bekommen. Jetzt darf der Kleine wenigstens 1x im Monat für 8 Stunden zu uns kommen, was ich persönlich für sehr wenig halte zumal er bis April täglich bei uns war. Auch ein Umzug meiner Tochter.mit 380km Entfernung hält mich nicht davon ab das Umgangsrecht auszuüben. Der Kleine vermisst uns und leidet sehr unter der Situation. Ich finde, sowas ist ein seelischer Kindesmissbrauch und müsste gesetzlich verboten werden was sog. "Mütter" ihren Kindern antun.

saskia soltan schrieb am 21.04.2016

haalo wie gesagt mein enkelkind lebt in der pflegestelle und ich will sie zu mir holen was hab ich für rechte ,mein zweites anerkanntes pflegekind was nicht von mein sohn ist habe ich mit gross gezogen wie kann ich beide kinder zu mir holen bitte um hilfe und antwort

elke hess schrieb am 12.04.2016

Meine tochter hatte eine Lebensgefährte der Drogen nahm und als meine tochter das gemeinsame Kind bekam habe ich hie geholfen das sie da raus kam und nahm sie bei mir auf mit meiner Enkelin als die kleine dann 1 1/2 jahre alt war hat sie jemandem neues kennen gelernt und ich sah meine Enkelin nicht mehr weil der neue Lebenspartner meiner tochter es verbietet genauso wie der leibliche vater . Ich sehe die kleine ab undzu mal im Nachbardorf wenn der leibliche vater die keine bei sich hat aber ich darf nicht zu ihr leider die kleine hat sehr an mir gehangenws kann ich tu um mein Enkelkind wieder zu sehn sie wird jetzt schon bald drei jahre alt

schmidt angelika antwortete am 24.06.2016

hallo elke,mir geht s ähnlich,meine tochter war 15(heute 18) ist von jemanden schwanger geworden der Drogen nahm und sie auch habe meine ganze kraft zusamen genommen und hab sie aus der Szene rausgeholt hab es auch geschaft wir haben ein gesundes enkelkind und unsere tochter 3jahr bei uns in liebe erzogen und behütet ,seit ein paar tagen hab ich erfarhren das sie wieder mit dem kindsvater zusammen ist und mit ihm zuammen ziehen will obwohl er weiterhin Drogen nimmt,jezt weiß ich nicht wie ich meine kleine maus die gerade 3 gewoden ist ,schützen kann ,denn meine tochter ist nicht in der lage für ihr zu sorgen

Marry schrieb am 05.02.2016

Hallo wie sieht es aus wenn die Oma im Ausland lebt und eh sich nicht wirklich für Ihre Enkel intressiert hat.?

Sie will das mein Ex mit den Kindern nach Schweden kommt aber dies möchte ich absolut nicht. Nicht ohne meine Kontrolle, denn Sie ist das nette Ex Schwiegermonster und wer selbst sein eigenes Kind verstößt (Ihre Tochter) der wird auch davor kein Halt machen mich vor den Kindern schlecht zu machen. Sie hat in 5 Jahren viell. 4 mal die Kinder gesehen also von Bindung kann man da keineswegs reden. Sie Terrorisierte mich weil Sie absolut 0 verständniss hat für das Wohl der Kinder. Zb: mein Ex hat mich nach 5 1/2 Jahren von heut auf morgen verlassen ist zu seiner Neuen gezogen die auch ein Kind hat. Ich habe es aber erstmal Untersagt das die Kinder dort schlafen bzw sie und das Kind kennenlernen. Ich bin deswegen eine Schlechte Mutter in Ihren augen. Die große ist 7 Jahre alt wie sieht es denn für Sie aus wenn Papa sie mit nimmt zu einer anderen Frau und Kind dann muß Sie ihn ja noch mehr Teilen, dabei ist noch am verarbeiten das er Weg ist. Seine Mutter (Oma) gibt mir für alles die Schuld und Ihr Sohn hat alles richtig gemacht.

Ich möchte einfach nicht das eine Person an meine Kinder geht die die Realität nicht sehen will.

Stein Christiana schrieb am 30.12.2015

Meine Schwiegertochter ist plötzlich verstorben, meine Enkeltochter war zum Zeitpunkt 1 Jahr alt. Mein Sohn und seine Tochter haben fast ein Jahr bei mir gelebt, danach bin ich für eine Weile mit zu den beiden gezogen. Ich gebe alle Hilfe dieser Welt. Die Kleine hat bei mir laufen, trocken sein, allein essen usw. gelernt. Mein Sohn telefoniert täglich mit mir, oder kommt vorbei.Er hat eine Frau kennengelernt, welche ihn total gedreht hat, plötzlich lügt er und auch die Kleine. Sie möchte das ich ihre Mami sein soll und will für immer und ewig bei mir wohnen. Der Kindergarten macht sich Sorgen. Sie war ein fröhliches Kind, aber jetzt nicht mehr. Ich habe Angst um die Kleine, wir haben eine ganz enge Verbindung. Seit dem Advent sehe und höre ich nichts mehr von ihr, mein Sohn schreibt nur per SMS, oder hüllt sich in schweigen. Jetzt darf ich die kleine überhaupt nicht mehr sehen, dass will seine Freundin. Eins ihrer Kinder wollte zum Vater und ist komplett ab jetzt bei ihm. Ich möchte die Kleine weiter sehen, ich weiß sie vermisst mich, wie ich sie.

Heike Krafczyk schrieb am 26.12.2015

Meine Tante darf Ihre Enkel nicht mehr regelmäßig sehen,nach dem Tod Ihrer geliebten Tochter.Der Schwiegersohn will dass unbedingt vermeiden und läßt sich immer eine neue Ausrede einfallen.

Sabine Gallant schrieb am 13.12.2015

Meine Enkelin wird im Januar 7 Jahre. Meine Tochter ist im September 2014 nach der Trennung von meinen Schwiegersohn zu ihrem neuen Lebenspartner bezogen. Wo mit ich kein Problem habe. Meine Tochter hat sich seid dem Auszug sehr verändert. Sie ist sehr stur geworden ,was Sie dann auf dem Rücken meiner Enkelin austrägt. Die Kleine darf dann nicht mehr zu uns ( oma und Opa) kommen. Wir haben als Großeltern eine enge Bindung zu unser Enkelin , weil Sie bis zum Auszug bei uns gelebt hat und auch danach sehr oft bei uns war.3 bis 5 Tage die Woche .Ich habe die Kleine auch zur Schule gebracht und auch abgeholt. Doch sobald irgend etwas meiner Tochter nicht passt ,gibt es Streit und Sie nimmt uns dann die Kleine weg. Es gibt noch vieles was ich schreiben konnte. Meine Frage, haben wir als Großeltern ein recht ,dass Enkelkind zusehen?

Hecht antwortete am 14.02.2016

sie haben nicht das geringse Recht. Ist richtig so

Oma G. antwortete am 25.02.2016

Was für eine kranke Antwort. Auch Großeltern haben Rechte. Vergessen Sie nicht ohne Großeltern keine Eltern. Denkt auch mal einer an die Kinder.

DeinOpa antwortete am 05.04.2016

Hecht di bist einfach ein kleiner Bastard!!!

DeinOpa antwortete am 05.04.2016

*du!!! jaa genau du!!!!

Öffchen antwortete am 26.04.2016

Was für eine Aussage hier denkt will keiner an das leid der kinder

IDeinesKillers antwortete am 29.04.2016

So ist es wohl! Nur mit dem Unterschied, dass sich manche nicht richtig informieren! Und irgendwie hab ich das Gefühl, dass die Erwachsenen nur an sich und ihre scheiß Gefühle denken! DABEI ZÄHLT ZU ERST DAS KIND!

Ja es gibt ein Umgangsrecht für Großeltern, aber nur wenn es der Entwicklung des Kindes nicht schadet!

Bedeutet an meiner Story, meine Ex hat mich nach 10 Jahren verlassen, mir meinen Sohn (1) im Dezember gebracht und ist abgehauen zu ihren neuen 22 jährigem Lover.

Misses kümmert sich gar nicht, besucht ihn nicht. Ihre Mom hingegen will ihn am liebsten jede Woche bei sich haben.

Man muss dazu sagen, ich bin alleinerziehend und hab alle Rechte allein und mein Sohn hat nicht meine DNA. Auch ich bin der Meinung nicht ständig zur Mutter meiner Ex rennen zu müssen. Vorallem wenn sich Oma nicht an die Regeln vom Papa hält! Darüber hinaus wird mein Sohn bald fragen: "wer ist das?" Denn meine Mutter kennt er, die Mutter seiner "neuen Mom" wird er kennen lernen. Was soll ich ihm bitte mit 3-5 sagen? Das ist die Mutter deiner richtigen Mutter, die dich nie geliebt hat. Warum sollte ich meinem Sohn diesen Belastungen der Psyche aussetzen? Er wird es so jung nicht verstehen, dass seine richtige Mama ihren Lover ihm vorgezogen hat.

Also an Hecht, ich verstehe dich, da ist viel Frust in dir. Aber denk zu aller erst an dein Kind!

An Sabine, ihre Tochter fühl sich missverstanden, war bei mir genau so, Misses ist auch abgehauen, wenn die anderen mal was gesagt haben, was ihr nicht passte. Geben sie ihrer Tochter nicht das Gefühl, nur noch 2. rangig zu sein. Hören sie richtig zu und lesen zwischen den Zeilen! Ich weiß wie Eltern, Großeltern sein können, Vorwürfe sind schnell ausgesprochen und nur selten richtig gestellt.

An DeinOpa, Beleidigungen ist schon mal der falsche Weg und zeigt, dass dies Kleingeistiges Denken ist. Warum gibt Hecht so eine Antwort? Da steckt mehr dahinter, aber erstmal raushauen. Also Opa Klappe zu Affe tot!

Es geht um die KIDS und deren Gefühle, nicht um die Gefühle von Oma, Opa, Mama oder sonst wem. Merkt euch das ihr Egoisten!

Jetzt möcht ich auch noch was persönliches sagen, Ihr kotzt mich an, mit dem Rechtsgetue und Gesetzen und Vorschriften, liebe Omas klar könnt ihr euer Recht per Gericht durchsetzen. Hilft bestimmt den KIDS wieder vor Gericht zu müssen und vorallem hilft es der Beziehung im allgemeinen. Wenn meine Ex-Schwieger-Drache vor Gericht geht, schwöre ich impfe meinen Sohn, Oma wird keinen Spaß mehr haben. Wollen wir das? NEIN!

Meine Lehrerin hat mal was ganz tolles gesagt: "wenn es hilft, ist es richtig!"

Nicole Kabus antwortete am 21.03.2016

Hallo Sabine,

vielleicht kann ich ein wenig helfen!

Also es gibt ein Umgangsrecht für Großeltern, das sogenannte Großelternrecht, daß beim Familiengericht im Jahre 1998 zur

"Kindschaftsreform" eingebracht wurde.

gemäß § 1685 BGB Absatz 1 ( Großelternrecht )

Allerdings ist diese Umgangsregelung von den Großeltern zu ihren Enkelkindern jedoch n i c h t gesetzlich geregelt!

Das bedeutet, ihre Tochter kann und darf bestimmen wie oft und wie lange Sie ihre Enkelin sehen dürfen....

aber den Umgang ganz einstellen, darf Sie nicht!!!-

Das Minimum vom Umgangsrecht sind 3- 5 Stunden im Monat.

Bitte nehmen Sie sich einen Rechtsanwalt. Der wird ihnen helfen, wenigstens ein paar Stunden im Monat ihre Enkelin zu sehen!

Ich wünsche Ihnen viel Glück und alles Gute!!!

Viele Grüße

Nicole Kabus

Andrea schrieb am 12.12.2015

Da steht jetzt 5 stunden, aber was wenn die kindsmutter den umgang erlaubt, aber bestimmen will wo? Sie will, dass der Umgang bei ihr zuhause stattfindet, sodass die Großeltern nichts mit dem kind unternehmen können oder auch nicht privat zeit mit ihr verbringen. Kann sie das vorschreiben, obwohl sie nicht Brustmilch gibt und das kind erst 1 jahr ist?

Zeus antwortete am 27.02.2016

Ich würde ja sagen da es sich rein rechtlich nur um das

Umgangsrecht dreht darf die Mutter oder halt auch der Vater bestimmen wann und wo. Da die Großeltern weder das sorgerecht

Noch das Aufenthalts bestimmungs recht besitzen müssen sich beide wohl einigen der Vater meiner Frau war der Meinung er könne meinem Sohn (3) gegenüber die Hand zu erheben da hab ich mächtig was gegen sprich ich würde meinen Sohn nie allein bei ihm lassen sondern immer nur wenn ich oder meine Frau dabei sind denn wer weiß wohin das führt wenn er schon meint es sein okay die Hand gegen meinen Sohn zuerheben.

Zidonia Fröhlich schrieb am 11.12.2015

Nach sechs Jahren ohne Wunsch nach Ferien fordert der sorgeberechtigte Vater meines Kindes nun die hälftige Teilung. Dies würde bedeuten, dass mein Sohn keine Möglichkiet mehr hat mit seinen Grosseltern die für ihn gewohnten und geliebten Ferien zu machen. Er wurde von meinene Eltern mit gross gezogen und zweisprachig erzogen, als sich der Vater kurz nach der Geburt getrennt hat. Meine Eltern leben 900 Kilometer entfernt. Ist es möglich, nach §1685, dass meine Eltern einen Teil der Ferein einfordern dürfen? Z.B. den seit 6 Jahren praktizierten Sommerumrlaub?

Heike Adami schrieb am 03.12.2015

Habe kaum Kontakt mit meinem Sohn, weil er das so will.

Darf ich dann auch die Drillinge von meinem Sohn sehen ?

Marion Horstmann schrieb am 14.10.2015

Ich hatte mein Enkelkind bis vor8 W ochen alle 14 Tage da mein Sohn und seine Freundin sich getrennt haben mein Sohn kommt dann zu mir um seinen Sohn zusehen das wurde so müdlich abgemacht jetzt möchte die Freundin zu mir den Kontakt nicht mehr weil irgendwas geredet worden ist und so habe ich keinen kontakt mehr der kleine ist 4 Jahre mein Sohn darf nur noch den kleinen sehen wie sie es möchte er hat auch das halbe sorgerecht wie soll ich mich jetzt als Oma verhalten

Sonja WElLLER antwortete am 21.01.2016

ich habe,das gleiche proplem,die ex meines Sohnes erzieht meine Enkeli 10jahre alt zum lügen .die Mutter streitet das ab .sie mutter kontrmeiner enkelin geschenkt ,habe .Ich habe derMutter meine Meinung gesagt das sie keine Vorbildliche Mutter sei das sie meine Enkelin zum lügen erzieht.darauf hin kam keine Antwort .Meine Enkelin steht unter Druck der Mutter .Nun darf meine Enkelin keinen Kontakt zu mir haben was ist das bitte schön für eine Mutter?was kann ich als Oma da noch ,machen

Martina antwortete am 28.01.2016

Unsere Schwieto. fühlt sich von uns nicht genügend gewürdigt und hat, nach dem sie den Urgroßeltern den Umgang verboten hat, nun auch uns den Umgang verboten. Wir haben die Enkel bisher täglich gesehen. Sie haben bei uns geschlafen und wir waren gemeinsam im Urlaub. Die Enkel fragen mich wann sie uns wieder besuchen dürfen. Sie leiden unter der Willkür der Eltern. Die Großeltern sind nach wie vor machtlos.

Anna schrieb am 25.08.2015

" Voraussetzung dafür ist nur, dass dies dem Kindeswohl entspricht."Da ich von Jugendamt als " latente Kindeswohlgefährdung" hingestellt werde ( ohne Gutachten) habe ich wohl keine Chance

tölke schrieb am 21.08.2015

hallo

leider darf ich mein enkel seid 2 jahren auch nicht mehr sehen,so weiß ich doch von meiner jüngeren tochter das mein enkel immer fragt wann er mich mal besuchen darf.meine älteste tochter hat ihm gesagt das wir uns gestritten haben und sie möchte nichts mehr von mir wissen.gestern hat er zu seiner mutter gesagt sie soll sich wieder mit mir vertragen damit er seine liebe oma wieder besuchen darf. mir bricht das herz und ich weiß nicht ob es sinn macht zu kämpfen da einniges zwischen mir und meiner tochter vorgefallen ist.ich hoffe nur das er mich nicht vergißt und er mal kommt wenn er alt genug ist,aber da muß ich noch lange warten denn er ist erst 5 jahre.

chh antwortete am 24.11.2015

mir bricht das herz und ich weiß nicht ob es sinn macht zu kämpfen da einniges zwischen mir und meiner tochter vorgefallen ist.

Es lohnt sich immer um sein Kind und / oder seinem Enkelkind zu kämpfen.

Monika Schlüter antwortete am 01.12.2015

Ich muss leider auch kämpfen. Meine 6jaehrige Enkelin habe ich mit gross gezogen, dann darf ich sie ohne Angabe von Gründen, jetzt nicht mehr sehen.

Von einem auf den anderen Tag. Wir lieben uns ab gotisch. Vielleicht hat die Kleine mal was gesagt, evt. Dass sie lieber bei mir ist, ich weiss es nicht. Aber, mir bricht es auch das Herz. Leider scheint meine Tochter keines mehr zu haben....

Christine antwortete am 12.12.2015

Ich darf mein Enkelkind auch nicht sehen.Die Kindsmutter hat sich von meinem Sohn getrennt.Jetzt hat sie es sich anders überlegt und will ihn zurück.Da er das nicht möchte,werden wir alle mit Kindsentzug bestraft.

Gabriele antwortete am 18.12.2015

Ich musste gestern schweren Herzens meinen Enkel nach drei Monaten wieder in die Hände der Mutter übergeben. Ihre Begründung" da ich dich nicht mag möchte ich nicht das mein Sohn bei dir ist". Die ganze Zeut hat sie den Kleinen nicht einmal besucht oder ihn angerufen. Sie ist allerdings mit Ihm überfordert ( nach ihren eigenen Aussagen). Man macht sich ja nur Sorgen wegen dem Eohl des Kindes

Karin Kümmerle-Stenger schrieb am 19.08.2015

Sehr gerne helfe ich mit meiner Ausbildung und Erfahrung als Mediatorin den Gesprächsfluss, die Vereinbarungen und die Lösungen mit Ihnen zu finden.

Ich bin zwei mal geschieden, habe 3 leibliche Kinder (Jugendliche junge Erwachsene, und habe zu allen verwandtschaflichen und freundschaftlichen Verbindungen ein sehr wertvolles Miteinander aufgebaut.

Karin Kümmerle-Stenger www.konflex.com

Helga Tröger antwortete am 24.08.2015

Ich habe meine enkelkinder seit nunmehr 5 Jahren nicht mehr gesehen, und ich leide sehr darunter. Wenn ich versuche, mit den eltern Kontakt aufzunehmen, bekomme ich nie eine rückmeldung.

Sie haben sich seit einigen Jahren einfach von mir zurückgezogen,und ich weiß nicht weshalb. Wir haben uns nicht gezankt, und wir sind auch nicht im Bösen auseinandergegangen.

Ich hatte mich schon einmal an eine Gruppe "Eltern verlassener Kinder"gewandt, leider ohne Erfolg. Es ist so schlimm, besonders an Feiertagen, wenn man nicht mal die Enkelkinder sehen kann..

Könnte mir da jemand helfen?

maria antwortete am 20.09.2015

Hallo Helga.Ich habe auch seit 5 Jahren meine Enkelkinder nicht gesehen.Ich habe 131 SMS an meine Tochter geschickt.Alles hilft nicht.Grund sehe ich kein.Die Kinder haben mich doch schon vergessen. Ich habe augegieben.Maria

Margitta Küttner antwortete am 11.11.2015

Hallo, Mir geht es fast genau so. Zu meinem Sohn ist der Kontakt fast abgebrochen. Ich habe einen 4-jährigen Enkelsohn, der mich überhaupt nicht kennt. Mir wird auch der Kontakt zu ihm verweigert. Auch die Lebenspartnerin von meinem Sohn will zu mir keinen Kontakt. Es gibt keinen Grund, weder zu meinem Sohn noch zu dem Kleinen. Ich leide sehr darunter.

Elisabeth Schwabe schrieb am 19.08.2015

Ein gutes Verhältnis zwischen allen Verwandten ist notwendig zum Wohl der Kinder. Nicht vorhanden ist es bei denen, die erst Gerichte

anrufen, bevor sie miteinander klar kommen.

Elisabeth Schwabe schrieb am 19.08.2015

Ein gutes Verhältnis zwischen allen Verwandten ist notwendig zum wohl der Kinder. Nicht vorhanden ist es bei denen, die erst Gerichte anrufen, bevor sie miteinander klar kommen.

Peer schrieb am 12.07.2015

Hallo

bin seit einem Monat Getrennt lebend und meine Kinder sind bei meiner Ex.Wir waren nicht Verheiratet wir hatten eine Lebensgemeinschaft.Jetzt leben meine Kinder 250km entfernt von mir.Habe mit meinen Kindern Telefoniert und meine Tochter sagte mir am Telefon das die Oma(Mutter meiner Ex)es nicht möchte das die Kinder zu mir in den Ferien (für zwei Wochen) zu mir kommen.Darf sie das und was kann ich dagegen tuhen oder machen.

Karin Kümmerle-Stenger antwortete am 19.08.2015

Hallo Peer,

ich bin Mediatorin und helfe Ihnen gerne.

konflex.com karin.kueste@gmail.com

Amini djahana schrieb am 05.07.2015

hallo wer möchte mir helfen ich kann nicht ohne meine enkelkinder tel-017634188408

Amini djahana schrieb am 24.06.2015

Hallo. ich habe keine kraft zu kempfen . wer mich helfen.ich liebe meine enkelkinder aber ich muss nur weinen.danke.

Omilein antwortete am 24.06.2015

Hallo ich sehe mein Enkelkind seid März nicht mehr sie ist 2 jahre alt weiß nicht mal wo sie jetzt wohnt.. wo ist unser jugendamt? Ich werde alles einsetzen um mein Enkelkind wieder zu sehen hatte sie jedes Wochenende wie Schwiegertochter noch Solo war jetzt hat sie einen neuen Freund und darf sie nixht mehr sehen auch mein Sohn nicht ,mehr wo sind wir wo leben wir?

Magdalena schrieb am 04.06.2015

Hallo.... Ich brauche dringend Ihren Rat. Ich lebe seid 1 Jahr in Trennung. Umgang mit den Kids ist gut allerdings fast immer kurzfristig von meinem ex angekündigt. Nun heiratet meine Schwester am06.06,2015 mein ex hat vor Wochen abgesagt die Kids nehmen zu können nun sind sie bei seinen Eltern unter gebracht mit denen er keinen kontakt hat weil er es so möchte. Lange Geschichte....Jetzt meldet er sich und will die Kids spontan haben... Muss ich dem nachgeben? Ist alles geplant und er wirft alles wieder um.

Dülks schrieb am 16.04.2015

Habe eine problem: Meine tochter ist mit ein Moslem Verheiratet ich Habe monate lang mein Enkelkind das sie Arbeiten konnte,Meine freundin hat mit nach ihr geschaut haben türkisches schfleisch und aufschnit geholt.Dann ist sie nach Maroko geflogen und hat ihr haustier eine Katze bei mir gelasen das war auch so weit ok.dann kam sie aus Maroko wieder und holte ihre katze ab,meine freundin hat noch geholfen sie ein zu fangen dann sagte Meine tochter zur meine Freundin ob die die scheiße von der katze weg machen kann sie sagte nein dann sol mein fater das bitte weg machen er kann auch was für seine tochter tuchen.dan habe ich sie angerufen was das soll,dann drochte sie meine freundien das sie das tierschutz anrufen werde das die tiere ihr ab genommen wird,meine freundind sagte nur sie soll sich an ihre eigene nase packen,so wie die wohnung aussieht würde das jugendamt die kinder rausholen.ich habe ihr gesagt das wir heiraten werden und ich dürfte meine enkelkinder nur auf dem spielplatz sehen und ohne meine freundin oder ehefrau.Was kann ich machen oder hilfe bekommen were net das zu wiesen danke

Suse schrieb am 30.03.2015

Wie sieht das aus? Muss ich mein Kind zu den Großeltern bringen oder müssen die mein Sohn holen?

isabell schrieb am 12.01.2015

gibt es eine regelung ab wann ein kleinkind bei den großeltern übernachen kann/darf/muss? mein kleiner sohn ist 2 einhalb und sein vater hat bald jedes zweites wochenende von freitag - sonntag! momentan nur samstag -sonntag! mein sohn hat sehr damit zu kämpfen und schläft die ersten paar tage nachdem er vom kindsvater zurück keine nacht durch, was nicht so toll ist da ich arbeiten und mein sohn früh in kita muss! jetzt wollen kindsvater eltern das mein sohn freitag -samstag bei großeltern schläft und dann samstag-sonntag beim vater obwohl das vater wochenende ist! muss ich dem zustimmen? dazu muss ich noch sagen das mein sohn zu jedem mann "PAPA" sagt weil an den vater wochenenden sich die oma um den kleinen kümmert während der kindsvater am haus baut! ich denke das es doch sicher erstmal von vornherein besser wäre das der vater bezug aufbaut und nich die oma! auch hat mein sohn schon ab und zu mittagsschlaf bei der oma gemacht obwohl er beim kindvater war und da hat er nie geschlafen sondern nur geweint!wie gesagt meine frage ist eigentlich nur muss ich dem zustimmen das mein kleiner jetzt schon jedes zweites we so rum greicht wird von einem zum anderen wenn er schon bei nur einer nacht beim kindsvater solche probleme hat sich umzustellen? vielen dank im voraus

Jordina antwortete am 19.08.2015

Liebe Isabell,

wir waren in ähnlicher Situation und haben uns nicht darauf eingelassen, sind vor Gericht gegangen. Der Richter sagte, dass ein so kleines Kind diese seelische Belastung nicht ertragen muss.

wir haben sie bisher nie beim Vater schlafen lassen, jetzt ist sie 10 und will ihren Vater gar nicht mehr treffen. Er hat jedoch kein Sorgerecht, wie ist es bei Ihnen, dass spielt schon auch eine Rolle.

Das Wichtigste ist jedoch das KINDESWOHL!, nicht das Elternwohl. Dies muss unbedingt beachtet werden. Ansonsten gehen Sie doch zu einem Kinderpsychologen und lassen Sie das Kind untersuchen.

Alles Liebe für Ihr Kind und Frieden für Sie.

Smeets schrieb am 04.01.2015

Ich hatte seit Mai 2014bis 6.12.20014 meine Enkelin(11Mon) regelmäßig alle 14 Tage Samstags .Nach Niccolaus wurde mir das Besuchsrecht genommen ,mit der Begründung das ich den anderern beiden Kindern kein Nicolaus mitgebracht habe .Es sind nicht meine Enkel .und sie haben keinen Anstand .Beide Kinder sind von verschiedenen Männern .Soll das ein Grund sein auf mein Enkelkind zu verzichten?

Renate schrieb am 27.12.2014

Mein Sohn spricht bereits seit Jahren nicht mehr mit mir, und ich kann deshalb leider auch nicht herausfinden, wo das Problem wirklich liegt. Ich vermute inzwischen, dass er lediglich einen Sündenbock sucht für alles, was in seinem Leben nicht so richtig gut läuft. Meine beiden Enkelkinder (7 und 4 Jahre alt) waren ziemlich regelmäßig, so alle zwei bis drei Wochen, für einen Tag bei mir. Der Kontakt ging so gut wie immer über meine Schwiegertochter mit der ich eigentlich ein ganz gutes Verhältnis habe. Sie hat nur leider zu Hause überhaupt nichts zu sagen Nun hat mein Sohn beschlossen, ich darf meine Enkelkinder nicht mehr sehen. Kann er das so einfach ohne Grund? Nur weil er mit mir ein Problem hat?

Julia schrieb am 18.12.2014

Kann ich den Umgang verweigern, wenn die Großmutter lediglich alleinigen Umgang in ihrer eigenen Wohnung wünscht ( wöchentlich 1x von 10.00-19.00 Uhr ) .Sie möchte das 11 Monate alte Enkelkind nicht im Elternhaus besuchen und ausschließlich alleine mit dem Kind bei sich zu Hause die Zeit verbringen.Nun gab es einen heftigen Streit und ich möchte das als Mutter so nicht akzeptieren. LG

Inna K antwortete am 22.12.2014

Meine Tochter ist jetzt ein Jahr alt und ich hab es bei uns im jugendamt abgesprochen, dass die Schwiegereltern und besuchen dürfen. Aber die haben kein Anspruch darauf das Kind mitzunehmen sondern nur ein besuchsrecht. So wurde mir das mitgeteilt. Ich hoffe das hilft dir weiter.

Liebe Grüße

Omilein antwortete am 24.06.2015

Hallo ich habe mein Enkelkind immer im Urlaub und Wochenende gehabt jetzt auf einmal nicht mehr es steht mir voll und ganz da wir Guten Kontakt hatten ich finde es schwach ein Kind als Waffe zu benutzen das ist das aller letzte was kann das kind dafür?

yvonne schrieb am 20.11.2014

Darf meine Oma und opa mir das Kind weg nehmen wenn es keinen anlass dafür gibt ...

layachi marion antwortete am 04.12.2014

nein dürfen sie nicht

Mama schrieb am 29.10.2014

Aber was ist wenn ich als Mutter mir den Kontakt für meine Tochter zu ihren Großeltern wünsche, von denen aber überhaupt nichts kommt....Es gibt nicht nur böse EX-Schwiegerkinder...

Leutum antwortete am 22.12.2014

leider können die Großeltern nicht zu Kontakt gezwungen werden. Mal ehrlich, was wäre das auch für das Kind wert? So ein erzwungener Kontakt. Schade ist es schon.

OMA schrieb am 26.09.2014

Das ist sicher ein gutes Urteil. Nur, wie will man das durchsetzen?

Was kann man schon machen, wenn die Kinder oder Schwiegerkinder den Ungang zu den Enkeln strikt verweigern. Man will doch als Großeltern die Enkelkinder nicht in einen Gewissenskonflikt stürzen. Ein Gesetz das sicher gut gemeint ist und doch nichts dazu aussagt, wie man das friedlich und liebevoll und ohne die Enkel zu verunsichern , umsetzen kann. Es tut so weh, wenn man die Enkel nicht oder nur ganz ganz selten sehen darf und doch bin ich sicher, wenn man sich dann einen Rechtsbeistand nimmt, dann versteinert der Kontakt doch völlig. Es ist einfach traurig, wenn kein Kontakt gewollt oder sogar verhindert wird.

evie45 antwortete am 27.12.2014

Richtig. Ihrem Beitrag pflichte eich bei. Unser Enkelkind ist 10 Monate alt und unser Sohn hat selber auch per Gericht zu kämpfen, daß sein Umgangsrecht zum Kind bekommt. Da werden wir als Großeltern uns doch lieber zurückhalten damit sich die Situation nicht noch mehr verschärft. Auch wenn uns von der Kindsmutter nachgesagt wird, wir hätten kein/kaum Interresse am Enkel. Am wichtigsten ist doch der Kontakt zwischen Kind und Eltern. Es tut auch verdammt weh, wenn selbst der Kindsvater sein Kind aus nichtigen Gründen nicht zu sehen bekommt.

Werbung
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

Eintragen im DAWR
Anzeige
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit refrago.de immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.