Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Mietrecht | 04.01.2019

Mietstreit

Mietrechts­prozess: Wie oft klagen Mieter und Vermieter vor Gericht?

Wenn Mieter und Vermieter vor Gericht streiten

Ob es um eine Miet­erhöhung, Mietminderung wegen eines Mietmangels oder um die Zahlung der Miete geht. Gründe, warum Mieter und Vermieter vor Gericht streiten, gibt es viele. Doch wie viele Mietrechts­prozesse gibt es eigentlich in Deutschland?

Werbung
Wie viele Mietrechtsprozesse gab es 2018?

Zahlen für 2018 gibt es leider noch nicht. Die neuesten aktuell ver­fügbaren Zahlen stammen aus dem 2017. Mieter und Vermieter standen sich vor den Amts- und Land­gerichten in Deutschland 226.933 Mal gegenüber.

Zahl der Mietrechtsprozesse nimmt kontinuierlich ab

Im Vergleich zu den Vorjahren ist damit die Zahl der Mietrechts­streitigkeiten vor Gericht auch im Jahr 2017 weiter gesunken. Mit 226.933 Prozessen ging die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 8 Prozent zurück. Das ist die niedrigste Prozesszahl seit der Wieder­vereinigung. Die Zahl der Mietrechts­prozesse sinkt seit 1996 (351.511) kontinuierlich, insgesamt jetzt um mehr als 35 Prozent.

Hier ein Überblick über die Zahl der Streitig­keiten in den Jahren 2017, 2016 und 2015:

201720162015
Wohnraummietsachen, insgesamt226.933246.616260.990
Amtsgericht217.801236.484250.303
Landgericht/Berufungsinstanz9.13210.13210.687

Werbung
Über welche Themen streiten Mieter und Vermieter am häufigsten vor Gericht?

Laut dem Deutschen Mieterbund (DMB) streiten sich Mieter und Vermieter am häufigsten um Vertragsv­erletzungen. Weitere wichtige Streit­punkte sind Betriebs­kosten, Miet­erhöhung und Mietkaution. Der DMB hat folgende Zahlen ermittelt:

20172016
1.Vertragsverletzungen27,4 %26,7 %
2.Betriebskosten19,4 %20,9 %
3.Mieterhöhung16,6 %17,3 %
4.Mietkaution16,2 %16,1 %
5.Eigenbedarf5,9 %5,2 %
6.Fristlose Kündigung5,5 %5,0 %
7.Modernisierung1,8 %1,9 %
8.Ordentliche Kündigung1,5 %1,5 %
9.Schönheitsreparaturen1,0 %0,9 %
10.Ohne Zuordnung, keinem der o.g. Themen zuzuordnen4,7 %4,5 %

Schaut man sich die Statistik an, so geht es in über elf Prozent der Fälle um Eigenbedarf und fristlose Kündigungen (vgl. Platz 5 und 6). Rechnet man diese Zahlen auf die Mietrechts­prozesse um, so stritten 2017 Mieter und Vermieter in ca. 26.000 Fällen um eine Kündigung und eine Räumungs­klage. Ca. 50.000 Mal ging es 2017 vor den Gerichten um das Thema Betriebs­kosten.

Quelle: refrago/pt

Bearbeitungsstand: 04.01.2019

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (0)

 
 

 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.