Scheidung

Kann der Versorgungs­ausgleich wegen grober Unbilligkeit ausgeschlossen sein?

Anlässlich einer Ehe­scheidung findet grund­sätzlich ein Versorgungs­ausgleich zwischen den Ehepartnern statt. Dieser bezweckt einen Ausgleich zwischen den Renten­ansprüchen der Ehegatten. Hintergrund dessen ist der Gedanke, dass beiden Partnern die in der Ehe erlangten Anrechte gleichermaßen zustehen sollen. Doch kann der Versorgungs­ausgleich wegen einer groben Unbilligkeit ausgeschlossen sein?

Kann der Versorgungs­ausgleich wegen grober Unbilligkeit ausgeschlossen sein?

Der Versorgungs­ausgleich kann wegen einer groben Unbilligkeit gemäß § 27 des Ver­sorgungs­ausgleich­gesetzes (VersAusglG) aus­nahmsweise ganz oder teilweise ausgeschlossen sein. Der Bundes­gerichts­hof fordert für den Ausschluss oder die Beschränkung, dass die rein schematische Durchführung des Versorgungs­ausgleichs unter den besonderen Gegebenheiten des konkreten Falls dem Grund­gedanken der gesetzlichen Regelung, nämlich eine dauerhaft gleich­mäßige Teilhabe beider Ehegatten an den in der Ehezeit erworbenen Ver­sorgungs­anrechten zu gewähr­leisten, in unerträglicher Weise widersprechen würde. Die grobe Unbilligkeit müsse sich wegen des Aus­nahme­charakters von § 27 VersAusglG im Einzelfall aus einer Gesamt­abwägung der wirtschaftlichen, sozialen und persönlichen Verhältnisse beider Ehegatten ergeben (Bundesgerichtshof, Beschluss vom 09.09.2015, Az. XII ZB 211/15). Zu berücksichtigen ist die Versorgungs­lage und die Vermögensv­erhältnisse der Eheleute. Ferner kommt es auf das Alter, die Gesundheit, Ausbildung, berufliche Stellung sowie die Betreuung minder­jähriger Kinder oder sonstige Lebens­umstände an. Nicht unbeachtet bleibt zudem ein Fehl­verhalten der Ehegatten.

Google Adsense 1

Beispiele für den Ausschluss oder die Beschränkung des Versorgungs­ausgleichs

In folgenden beispielhaften Fällen hat die Rechtsprechung die Durchführung des Versorgungs­ausgleichs für grob unbillig gehalten:

Der Versorgungs­ausgleich kann auch aus anderen Gründen ausgeschlossen sein. Lesen Sie dazu folgende Rechtsfrage: Kann der Versorgungs­ausgleich ausgeschlossen sein?

Weitere Infos zur Scheidung erhalten Sie von meiner Rechts­anwalts­kanzlei im kostenlosen Infopaket-Scheidung.

Über den Autor des Artikels:
Der Autor ist Rechtsanwalt in Berlin. Rechtsanwalt Binder ist deutschland­weit im Scheidungs­recht tätig und betreibt mit seiner Kanzlei die Scheidungs­info­seite scheidung.services.

Quelle:rb
#1895 (932)
Google Adsense 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.