Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Wahlrecht | 01.09.2017

Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl: Was bedeutet Erststimme und für was ist die Zweitstimme?

Am 24. September 2017 steht eine neue Bundestagswahl an. Dann haben es die Bürger wieder in der Hand zu entscheiden, wer die Geschicke des Landes lenken soll. Insgesamt stehen 598 Sitze im Bundestag zur Verfügung. Doch nicht jedem ist klar, welcher Partei er seine Stimme gibt. Einigen ist auch nicht bewusst, warum sie zwei Stimmen zur Wahl haben. Sie fragen sich, was es mit der Erst- und Zweitstimme auf sich hat und für was diese Unterscheidung wichtig ist. Was bedeutet also Erststimme und für was ist die Zweitstimme?

Bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 hat jede Wählerin und jeder Wähler – wie bei den vorausgegangenen Bundestagswahlen – zwei Stimmen:

Was bedeutet die Erststimme?

Zur Bundestagswahl wird das gesamte Bundesgebiet in 299 etwa gleich große Wahlkreise aufgegliedert. Jeder Wahlkreis soll etwa gleich viele Wähler umfassen. In jedem dieser Wahlkreise tritt jeweils ein Kandidat pro Partei zur Wahl an. Zudem können parteiunabhängige Kandidaten antreten. Mit der Erststimme kann der Bürger einer dieser Kandidaten wählen. Erhält einer der Kandidaten dadurch die Mehrheit der Erststimmen im Wahlkreis, ist er direkt in den Bundestag gewählt. Man spricht in einem solchen Fall von einem Direktmandat. Durch die Erststimme wird die Hälfte der Sitze im Bundestag vergeben. Zudem soll sie gewährleisten, dass alle Regionen Deutschlands im Bundestag vertreten sind.

Für was ist die Zweitstimme?

Mit der Zweitstimme wählt der Bürger nicht eine bestimmte Person, sondern eine Partei. Die Parteien erstellen vor der Wahl für jedes Bundesland eine Liste. Auf dieser Liste stehen Personen, die sich im Deutschen Bundestag engagieren wollen. Wie viele Personen auf der Liste einen Sitz im Bundestag erhalten, bestimmt sich nach den Stimmen, die die Partei insgesamt erhalten hat. Hat also eine Partei zum Beispiel 30 % Prozent der Zweitstimmen erhalten, stehen ihr auch 30 % der Sitze zu. Daher entscheidet die Zweitstimme darüber, wie stark eine Partei im Bundestag vertreten ist.

Was ist die 5 %-Hürde?

Damit die Zweitstimmen überhaupt zählen, ist es erforderlich, dass die Partei zumindest 5 % der Zweitstimmen oder drei Wahlkreise durch Direktmandate erhalten hat. Wird dies nicht erreicht, kommt also eine Partei etwa nur auf insgesamt 2 % der Stimmen und hat sie zumindest nicht drei Wahlkreise direkt gewonnen, verfallen alle Zweitstimmen. Die Partei kommt dann nicht in den Bundestag.

Eine Ausnahme bildet jedoch das Direktmandat. Wird nämlich ein Kandidat durch die Mehrheit der Erststimmen in einem Wahlkreis direkt in den Bundestag gewählt, ist es unerheblich, ob seine Partei die 5 %-Hürde genommen hat. Er erhält zwingend einen Sitz im Bundestag.

Stimmensplitting

Erst- und Zweitstimme können unabhängig voneinander abgegeben werden, sie brauchen nicht derselben Partei gegeben werden. Vielmehr kann die Stimmabgabe „gesplittet“ werden, indem die Erststimme für eine Wahlkreisbewerberin beziehungsweise einen Wahlkreisbewerber einer bestimmten Partei vergeben wird und die Zweitstimme für die Landesliste einer anderen Partei (sogenanntes Stimmensplitting).

Auch nur 1 Stimme kann abgegeben werden

Der Wähler beziehungsweise die Wählerin kann sich auch darauf beschränken, nur eine Stimme, sei es die Erst- oder die Zweitstimme, abzugeben; in diesem Fall zählt die jeweils nicht abgegebene Stimme als ungültig.

Zweitstimmenkampagne der FDP zur Bundestagswahl 2013

Weil gerade die Zweitstimme über das Stimmenverhältnis entscheidet und die FDP fürchtet, nicht über die 5%-Hürde zu kommen, hatte die FDP zur Bundestagswahl 2013 wieder eine Zweitstimmenkampagne gestartet. Die FDP forderte CDU- und CSU-Wähler auf, ihre Zweitstimme der FDP zu geben. Nur so könnte gesichert werden, dass die FDP in den Bundestag einzieht und es weiterhin eine schwarz-gelbe Koalition gebe. Daher warb der FDP-Politiker Brüder mit den Worten “Zweitstimme für FDP ist Merkel-Stimme„.

Leihstimme, Stützstimme

Brüderle warb somit um so genannte “Leihstimmen„. Der Begriff Leihstimme bezeichnet umgangssprachlich eine Wahlstimme, die ein Wähler aus wahltaktischen Gründen einer anderen als der von ihm bevorzugten Partei gibt. Treffender wird auch von Stützstimme gesprochen.

Die Zweitstimmenkampagne fruchtete nicht. Die FDP blieb unter der 5%-Hürde und ist in der aktuellen Legislaturperiode nicht im Bundestag vertreten.

Quelle: refrago/rb/pt

Bearbeitungsstand: 01.09.2017

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4.6 (max. 5)  -  38 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (28)

 
 
knuden schrieb am 23.09.2017

Da Sie nicht wissen, welchen Kandidaten andere zum Direktkanditaten wählen, geht Ihre Erststimmen Wahl wahrscheinlich daneben, wird dadurch wikungslos. Nur wenn Sie einen wahlen, der in der Partei ist, der sie die Zweitstimme geben und die über 5 % kommt, dann hat die Erststimme die Wirkung, daß eventuell der Gewählte auf der Liste der Partei einen besseren Platz bekommt als er den ohnehin schon hat. Die Erststimme ist also praktisch wirkungslos und dient nur dazu, wirkungslose Stimmabgaben zu erzeugen, also möglichst Parteien wählen, die 5 % nicht schaffen mit der Erststimme zu wählen

Dr. Forsching... schrieb am 23.09.2017

Was meinen Sie? Bahnhof

Angelika Maria Mextorf schrieb am 22.09.2017

Ich werde eine Partei wählen müssen,die eventuell die!AFP überholen kann werde wohl eine sein die fast genau soviel %hat im moment

frank steuerer schrieb am 21.09.2017

Ich habe seit 30 Jahren nicht gewählt, Denn ich konnte und kann noch immer nicht einer Partei mein Vertrauen schenken. Die Grünen kümmern sich nur um Natur und Frösche, die FDP versucht ihr Vertrauen wieder auf zu bauen. egal wie. Die CDU macht so weiter wie gehabt. die AFD sind weit weg der Realität , und von den Linken rede ich erst gar nicht. Also welche Partei ist die , die auch mal schaut was passiert mit den Steuern , wo wird das Geld sinnlos ausgegeben , Ja wie Sie sehen ich als Wähler habe es echt schwer. Ich möchte aber auf keinen Fall meine Stimme geben für Schulz. Der hat die ganzen Jahre im EUP als President gegen Deutschland gearbeitet. Wer das verneint der lügt sich selber an. Ehrlich , ich weis ja noch nicht einmal wie so ein Zettel ausgefüllt werden muss.

Anastasia antwortete am 22.09.2017

Sie armer Wähler, schon 30 Jahre nicht.... Dabei lebt es sich doch ganz gut hier in Deutschland. Ein Recht derart zu verschenken,grenzt an Blödheit. Vielleicht mal mit paar gezielten Infos abhelfen. Und alles kann man eben nicht genau so haben , wie man es sich vorstellt. Da sollten Prioritäten gesetzt werden. Falls das möglich ist...? Erklärungen zum Zettel ausfüllen gibt es im Netz wohl genug..Mannomann, wundert mich nicht, dass es in Deutschland solche Prognosen gibt,...,..

Chris antwortete am 23.09.2017

Abhilfe schafft der Wahlomat...

Uta. Grüsser schrieb am 20.09.2017

Kurz und verständlich. Hat mir geholfen zu verstehen.

Thomas Schirm schrieb am 17.09.2017

Wie wäre es bitte damit -jedem Parteilosen Direktkandidaten die 1. Stimme geben - dadurch wird kein Berufspolitiker gewählt, kaum Extremkandidaten - die Zweitstimme - wer auch immer - bei Neuen Gesichtern, Idealisten kommt auch mehr Transparenz in den Bundestag - Thomas Schirm , WK 76 für Berlin Pankow

Winfried Hartwig schrieb am 09.09.2017

Die Informationen zu den Einflüssen der 1. und 2.Stimme finde ich gut. Allerdings muss man mindestens 3 Direkrmandate als Parteiich erringen, damit man eine Sitz im Bundestag bekommt.

Eigentlich wäre es gerechter, wenn man din 5%-Hürde auf 2 % absenken würde, damit nicht so viel Stimme bei der Berechnung der Sitze nicht berücksichtigt werden.

Bei 61,5 Mio

und 299 über die 2.Stimme, wobei heute es sogar (631-299) =332 sind, wären nur 61,,5÷299 für ein Mandat/Sitz notwendig, also 0,1852409639 MIon. Stimmen.

Also wäre eine 2%-Hürde fairer und würde auch nicht zu einer Blockade im Bundestag führen!

PS: Wer AfD wählt ist ein Anti-Demokrat und Anti-Weltbürger. Irgendwie hört sich alles Der AfD nach Herrenrasse und "die Untermenschen" an. AFD wÄhren geht garnicht!

Max Penzer schrieb am 03.09.2017

Zum Thema AFD, auch meine Partei ist die AFD nicht, aber lieber die AFD als die Altparteien, die uns seit 70 Jahren belügen und seit über 40 Jahren immer den gleichen Müll erzählen, was sie machen wollen, Sie wollen gar nichts, sie wollen ein weiter so. Angesichts 20 Millionen Erwerbslose, die wir real haben. Schon da werden wir belogen, die Arbeitsagentur hatte bisher die Zahl der Vollzeitstellen veröffentlicht, dieses machen sie seit 6 Monaten nicht mehr, denn da kann jeder erkennen, wie die Regierung uns belügt. In Deutschland gibt es keine 44 Millionen beschäftige wie die Regierung behauptet.

Die letzten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, waren es gerade einmal 23 Millionen, ich habe Kopien gemacht. Das Jobwunder der Bundesregierung sind etwa 10 Millionen 450 Euro Jobs die meist von Rentnern und Hausfrauen oder Schüler durchgeführt werden. Wir haben in den letzten 10 Jahren Hartz4 über 20 Millionen Vollzeitstellen verloren. Das ist Merkels Job Wunder. Die CDU konnte noch nie mit Geld umgehen, die Sozis auch nicht. Harts4 ist dass schlimmste Desaster in der Geschichte Deutschland und auch dass größte Desaster in Europa. Ich bin es leid wie uns jedes Mal Arbeitsplätze versprochen werden und wir kontinuierlich Jahr für Jahr abgebaut haben.

Auch ist seit 40 Jahren, schon bei Helmut Schmidt die Sparpolitik eingeführt worden und seit dem von jeder Regierung es dreister betrieben worden, mit der Folge keine Investitionen mehr, wir haben immer mehr aufgestaut, fehlende Investition sind fehlende Arbeitsplätze. Eine seit 40 Jahren verfehlte Politik und jede Regierung behauptete große Erfolge gehabt zu haben. Alle Regierungen belügen uns und machen nichts richtig. Was sie richtig gemacht hatten die Letzten 10 Jahre, ihre Diäten um 150 % erhöht. Angeblich sollte die Rentenversorgung wegfallen und dafür hatten sie sich mehrere 1000 den Betrag erhöht, mehr als das Doppelte.

Sie wollten eine Jährlich Diskussion umgehen und haben eine Automatische Diätenerhöhung eingeführt, aber das läuft und trotzdem werden auch weiter darüber hinaus die Diäten Jährlich angepasst, wir haben es mit einer gierigen Mafia zu tun. Sie selber sind für die Arbeitslosigkeit, durch ihre Politik verantwortlich, schieben es aber den Arbeitslosen in die Schuhe. Obwohl wir über 20 Millionen Ausgebildeter Deutsche Arbeitskräfte haben, holen sie unter dreisten Lügen noch zig Millionen aus Afrika zu uns, angeblich weil wir keine Fachkräfte. Jeder Arbeitsplatz der von einem Flüchtling ausgeführt wird fehlt einem deutschen Arbeitnehmer, dass ist ein Tatsachen und keine Ausländerfeindliche Propaganda.

Wir werden einfach belogen, ich bin gegen Ausländer Grundsätzlich nicht, aber ich bin dagegen dass Deutschland mit Migranten geflutet wird. Ich verwehre mich dagegen, Menschen die selber nicht ausreichen versorgt werden, die hier aufgrund einer Verfehlten Politik keinen Job bekommen, dass diese als Nazis beschimpft werden. Diese Regierung ist dabei eine Diktatur einzuführen, die Sozial nicht dem Grundgesetz entspricht, lediglich unsere Verfassungsrichter urteilen zu nahe an der Regierung. Im Gegenteil, Verfassungsurteile, der 70 und achtziger bis 90 Jahre spielt für diese Richter keine Rolle, sonst hätten sie Hartz4 längst kassiert.

Mit Hartz4 wurden alle vorherigen Sozialen Verfassungsurteile der Vorherigen Jahre kassiert! Hartz4 hätte nie Bestand haben dürfen. Die Deutschen werden von dieser Regierung betrogen und keiner schreit auf. Dafür aber werden jetzt die hunderten von Milliarden in die Flüchtlinge gesteckt die angeblich bei den Deutschen gar nicht vorhanden waren. Das ist Meineid de3n diese Regierung begeht, sie haben einen Eid geschworen gerecht für Deutsche zu sein. Das war und ist eine glatte Lüge, der Bundesstaatsanwalt hätte längst hier einschreiten müssen. Aber diese Regierung wechselt jeden aus, wenn er es nur versucht, auch dass ist Verfassungsbruch.

Jetzt gibt es keine Meinungsfreiheit mehr, ist abgeschafft. Nur noch das was die Regierung ist Deutschland Meinung und was fast noch schlimmer ist und wohl einmalig auf der Welt ist, das wir sogar Denkverbote haben, wir dürfen noch nicht einmal alles denken, wenn wir nicht Gefahr laufen wollen um ins Gefängnis zu kommen. Schwerste Verbrechen gegen Deutschland sind zwischenzeitlich gewollt und wer auch nur den Hauch einer Wahrheit sagt, landet im Gefängnis. Auch die Kriegslügen, die den Deutschen angedichtet wurden hat jeder zu glauben, sonst gibt es Knast!

Alles das, was wir anderen Staaten andichten betreibt die Regierung viel dreister.Deutschland ist von de3n Parteien als Beute erklärt worden. Es mach mich traurig 50 % der Deutschen zu sehen, die nicht mitbekommen, diesen Regierungsverbrechern alles abnehmen. Bevor ihr eine Altpartei wählt, dann bitte entweder gar nicht wählen oder sonst im Zweifel die AFD, aber ich selber und dass aus gutem Grund favorisiere die Deutsche Mitte, die für einen Systemwechsel eintritt. Auch für eine ander Flüchtlingspolitik. Nicht nur die AFD ist dagegen.

Jan I. antwortete am 08.09.2017

Wie kommt man bitte auf 20 Mio. Arbeitslose? Dann wäre jeder zweite ohne Job. Ich verstehe nicht wie man solche Lügen in die Welt posaunen kann und dann von Lügenpresse spricht.

Zum Thema Schuld: Unser Betrieb schreibt regelmäßig Stellen aus. Vom Produktionsmitarbeiter über Instandhalter bis zum Lageristen ist alles dabei. Wir kriegen nie alle Stellen besetzt weil Bewerber nicht kommen, erscheinen wie Lumpen oder nur die Unterschrift brauchen.

Florian antwortete am 10.09.2017

Zu:

"die Arbeitsagentur hatte bisher die Zahl der Vollzeitstellen veröffentlicht, dieses machen sie seit 6 Monaten nicht mehr, denn da kann jeder erkennen, wie die Regierung uns belügt. In Deutschland gibt es keine 44 Millionen beschäftige wie die Regierung behauptet."

*https://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Statistik-nach-Themen/Beschaeftigung/Beschaeftigung-Nav.html

Zu Diätenerhöhung:

*Tatsächlich diskussionswürdig. Am Ende denke ich jedoch, dass der gut bezahlte Politiker unabhängiger ist.

Zu:

"Jeder Arbeitsplatz der von einem Flüchtling ausgeführt wird fehlt einem deutschen Arbeitnehmer, dass ist ein Tatsachen und keine Ausländerfeindliche Propaganda.

*Von welche Arbeitsplätzen sprechen Sie? Altenpflege(rinnen) und Krankenpfleger(innen), Müllwerker(innen) u.v.a.m. - welcher Arbeitgeber hat nicht Schwierigkeiten

solche Stellen zu besetzen? Wieviele Handwerker suchen händeringend nach motivierten, zuverlässigen Mitarbeitern?

Zu:

"Das ist Meineid de3n diese Regierung begeht, sie haben einen Eid geschworen gerecht für Deutsche zu sein. Das war und ist eine glatte Lüge, der Bundesstaatsanwalt hätte längst hier einschreiten müssen"

*Berlin

„Ich schwöre, mein Amt gerecht und unparteiisch, getreu der Verfassung und den Gesetzen zu führen und meine ganze Kraft dem Wohle des Volkes zu widmen.“

*Bayern

„Ich schwöre Treue der Verfassung des Freistaates Bayern, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Amtspflichten, so wahr mir Gott helfe.“

...

nicht "gerecht für Deutsche". Nicht nur die Würde des Deutschen ist unantastbar.

Zu:

"Jetzt gibt es keine Meinungsfreiheit mehr, ist abgeschafft."

*Sie haben Ihre Meinung geäußert, frei und ohne Repression oder Konsequenz für Sie und Ihre Familie. Das ist auch Meinungsfreiheit.

Zu:

"Auch die Kriegslügen, die den Deutschen angedichtet wurden hat jeder zu glauben, sonst gibt es Knast!"

*Das ist kaum erträglich.

Christine Scholz antwortete am 21.09.2017

Max Penzer,...super geschrieben,ich denke genauso und viele Deutsche auch....!

DNP antwortete am 22.09.2017

Wie blauäugig oder dumm muss man sein, solchen Unsinn wie von Max Penzer zu glauben und auch noch gut zu finden!?!

Von "aufgeklärten" Menschen kann man hier wahrlich nicht mehr ausgehen. Internet scheint in diesen Fällen nicht der Aufklärung sondern der Verdummung zu dienen,

Daria Nourissa

Wahlhelfer antwortete am 23.09.2017

Tja, das ist Meinungsfreiheit und nicht blauäugug oder dumm

Burger, Edith antwortete am 22.09.2017

Wie wär es mit der Deutschen Mitte. Informieren Sie sich.! Hier können Sie Ihre 2.Stimme abgeben. Ich sehe in ihr eine gute Chance für unser Land.

Karl schrieb am 28.08.2017

ich kann nur noch AFD wählen, denn alle anderen Parteien regieren am Willen und Wohlergehen des deutschen Volkes vorbei. Besonders die Kanzlerin, die mit ihrer mehr als nur unheilvollen, und im Übrigen (europa-)rechtswidrigen Entscheidung die Grenzen für sogenannte "Flüchtlinge" zu öffnen, unermessliches Leid über viele deutsche Familien gebracht hat, deren Angehörige von diesen sogenannten "Kulturbereicherern" und "Fachkräften" gemeucheltmordet (siehe Weihnachtsmarkt in Berlin" oder vergewaltigt/geschändet (siehe Köln) worden sind. Hinzu kommt der unendliche Missbrauch und die Unterhölung unserer Sozialsysteme durch diese sogenannten "Flüchtlinge".

Ich weiss noch wie wirkliche Flüchtlinge ausgesehen haben.

Die z. B. zerlumpt und und halb erfroren, mit nur einem Köfferchen, wenn überhaupt, sich z. B. über die Kurische Nehrung 1945 vor den herannahnenden Russen in Sicherheit gebracht haben. Nur ein Beispiel von Vielen!

Nicht aber wehrfähige junge Männer, die mit SmartPhones, die sie im Übrigen im Gegensatz zu ihren Pässen nicht "verloren" hatten, und mit Markenklamotten gekleidet und wohlgenährt!

Peter van Osti antwortete am 30.08.2017

Genau so haben die Menschen damals auch die NSDAP gewählt. Es sind immer die Dummen, die die Mehrheit in einem Land besitzen und dann zu solchen Argumenten greifen.

Rafi antwortete am 31.08.2017

Offensichtlich genau deshalb hat Merkel auch in diesem Land die meisten Sympathisanten.

Florian antwortete am 10.09.2017

Ich bin fassungslos ob solcher Äußerungen. Ich hoffte solche Gesinnung sei ausgestorben, doch Einfalt und Polemik haben offensichtlich überlebt. Das Leben und solch globalen Probleme sind ja so einfach, einfache Lösungen so attraktiv.

Peter schrieb am 15.05.2017

Dieses Wahlverfahren ist seit 1959 verfassungswidrig, hat das Bundesverfassungsgericht bereits mehrmals entschieden. Kurz vor den letzten Wahlen 2013 hat das Gericht sogar gerügt, dass dieses Wahlverfahren geändert werden muss um verfassungskonform zu werden.

Es ist nicht zu fassen, weshalb das in solchen Artikeln nicht erwähnt wird und von allen Parteien, mit Ausnahme der Deutschen Mitte, unter den Tisch gekehrt wird. Sitzen die Reichsbürger, welche ja angeblich die Verfassung und die Gerichte nicht anerkennen wollen im Bundestag und scheren sich einen feuchten Kehrich darum, was das höchste Gericht in diesem Staate urteilt?

Bitte um Aufklärung.

winzen antwortete am 01.09.2017

Was Sie schreiben, sehe ich auch so, 100 % Zustimmung! Somit hätten wir wieder eine verfassungswidrige Wahl. Eigentlich sogar ungültig. Seltsamerweise findet man weder in der Presse (Ausnahme Berliner Zeitung) oder vom "Staatsfunk" etwas darüber. -Traurig-

Rainer antwortete am 23.09.2017

Warum schert es die etablierten Parteien einen Sch... was das Verfassungsgericht sagt,und warum sollten Reichsbürger die Verfassung anerkennen?

Braucht ja keiner,weil es keine Verfassung gibt.

In Deutschland gilt das Grundgesetz. Eine Verfassung gibt es erst wenn ein Friedensvertrag geschlossen wird,die Deutsche Einheit volzogen wird (auch Ostgebite) und wenn das "GESAMTE" deutsche Volk in freier Selbstbestimmung eine Verfassung verabschiedet hat. Da dem nicht so ist hat das Verfassungsgericht auch nichts zu melden.

Peter Kroll schrieb am 15.05.2017

Die AFD hat wenigstens im Wahlprogramm stehen, das es mehr Volksabstimmungen geben wird. Etablierte Parteien in der Regierung versuchen diesen Ausdruck der Demokratie zu vereiteln und sprechen somit dem Souverän die Fähigkeit und Mündigkeit ab, über bestimmte Vorgänge selbst und direkt zu entscheiden. Deshalb ist die Aussage: Niemand vernünftiges wählt die AfD in sich unvernünftig. Ich möchte nicht länger von einer Partei regiert werden, die an mich vorbei entscheidet.

Klaus schrieb am 15.05.2017

Niemand vernünftiges wählt afd

Geologe antwortete am 31.08.2017

Das wage ich zu bezweifeln

Abe schrieb am 23.09.2013

Wäre es rechtlich möglich , dass eine Partei ihre Stimmen auf eine andere Partei überträgt? ZB. Freie Wähler helfen AfD über die 5 % Hürde?

Klaus antwortete am 15.05.2017

Nein, schon gar nicht rechte Parteien

Werbung
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

Eintragen im DAWR
Anzeige
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.