Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Familienrecht und Unterhaltsrecht | 04.01.2019

Düsseldorfer Tabelle

Was ist die Düsseldorfer Tabelle und wo ist die Düsseldorfer Tabelle veröffentlicht?

Wenn es um Unterhalt geht, etwa Kindes- oder Elternunterhalt, spielt die Düsseldorfer Tabelle eine maßgebliche Rolle. Doch um was handelt es sich dabei? Und ist die Düsseldorfer Tabelle rechtsverbindlich?

Was ist die Düsseldorfer Tabelle?

Die Düsseldorfer Tabelle ist eine vom Oberlandesgericht Düsseldorf herausgegebene Richtlinie zur Bemessung von Unterhalt und wird alle zwei Jahre überarbeitet. Sie stellt Leitlinien zum Unterhaltsbedarf von Unterhaltsberechtigten auf und ist daher im Unterhaltsrecht sehr wichtig. Die Düsseldorfer Tabelle unterscheidet zwischen dem Kindesunterhalt, dem Ehegattenunterhalt, dem Verwandtenunterhalt sowie den Mangelfällen.

Werbung
Neue Düsseldorfer Tabelle seit dem 1.1.2019

Am 1.1.2019 ist übrigens eine neue aktualisierte Düsseldorfer Tabelle in Kraft getreten, die Sie hier einsehen können: Düsseldorfer Tabelle 2019 (gültig ab 1.1.2019).

Die Düsseldorfer Tabelle wird in Zusammenarbeit mit den Richtern der Familiensenate der Oberlandesgerichte Düsseldorf, Köln und Hamm und der Unterhaltskommission des Deutschen Familiengerichtstages e.V. erstellt. Ergänzt wird sie durch Umfragen an den übrigen Oberlandesgerichten.

Düsseldorfer Tabelle ist nicht rechtsverbindlich

Als Leitlinie ist die Düsseldorfer Tabelle nicht rechtsverbindlich. Sie stellt vielmehr ein Hilfsmittel zur Ermittlung eines angemessenen Unterhalts dar. Im Regelfall halten sich aber die Gerichte in Familiensachen an die Leitlinien der Tabelle. Zu beachten ist, dass die Düsseldorfer Tabelle nur in den alten Bundesländern angewendet wird. Für die neuen Bundesländer gibt es gesonderte Unterhaltsleitlinien, wie zum Beispiel vom Oberlandesgericht Dresden. Zudem wird die Düsseldorfer Tabelle durch Orientierungshilfen anderer Oberlandesgerichte ergänzt.

Welchen Ursprung hat die Düsseldorfer Tabelle?

Ihren Ursprung hat die Düsseldorfer Tabelle aus einem Verfahren um Kindesunterhalt im Jahr 1962. Der Vorsitzende Richter des zuständigen Zivilsenats des Oberlandesgerichts Düsseldorf Guntram Schmidt nahm das Verfahren zum Anlass die unterschiedliche Rechtsprechung zum Unterhalt zu vereinheitlichen und somit gerechter zu gestalten. Nachdem die Tabelle zunächst in Nordrhein-Westfalen angewendet wurde, erlangte sie mit ihrer Veröffentlichung in der Deutschen Richterzeitung im gesamten damaligen Bundesgebiet Bekanntheit.

Wo ist die Düsseldorfer Tabelle zu finden?

Die seit dem 01. Januar 2019 geltende Düsseldorfer Tabelle können Sie hier finden: Düsseldorfer Tabelle 2019 - gültig ab 1.1.2019.

Werbung

Bearbeitungsstand: 04.01.2019

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 4 (max. 5)  -  2 Abstimmungsergebnisse Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (2)

 
 
Rainer Jessen schrieb am 06.01.2019

guter Überblick für diese Sachfrage

KRAEMER;WILLI schrieb am 26.01.2016

HALLO ICH habe ein Nettoverdienst von 1919,- Euro und muss Unterhalt für zwei kinder im alter von 6 und 14. Jahen bezahlen.Meine ehemalige Lebensgefähtin ist Steuerberaterin und verdient 50 bis60 % MEHR als ich.Kann ich sie zum Barunterhalt mit einbeziehen?

 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.