Werbung
Werbung

Rechtsfragen aus dem Zivilrecht

Gekritzel

Muss eine Unterschrift lesbar sein oder Buchstaben erkennen lassen?

[06.06.2017] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternMit der Zeit unterliegt eine Unterschrift der Abschleifung, sodass sie kaum noch lesbar ist und Buchstaben erkennen lässt. Doch ist dies überhaupt erforderlich?mehr »


Muss der Gegner die Kosten für die Beauftragung eines Rechts­anwalts zahlen?

[22.05.2017] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternIst es möglich dem Gegner eines Rechts­streits die eigenen Anwalts­kosten in Rechnung zu stellen?mehr »


Pfandbon

Pfandbon für Flaschenpfand: Wie lange ist ein Pfandbon gültig und wann darf ein Supermarkt die Annahme eines Pfandbons verweigern?

[18.03.2017] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWer erst einige Zeit nach der Abgabe der Pfandflaschen den vergessenen Pfandbon wieder entdeckt, kann sich die Frage stellen, ob der Bon noch gültig ist. Einige Supermärkte lehnen nämlich das Einlösen eines 30 Tage alten Pfandbons ab. Doch ist dies zulässig?mehr »


Zurückb­ehaltunsg­recht

Darf ein Tierarzt den behandelten Hund im Falle der Nicht­zahlung der Rechnung behalten?

[12.01.2017] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternEs kann immer mal wieder vorkommen, dass nach erfolgter Behandlung des Hundes beim Tierarzt, Streit über die Rechnung entsteht und sich der Hundehalter daher weigert die Rechnung zu bezahlen. Darf der Tierarzt in diesem Fall den Hund behalten, um somit Druck auf den Halter auszuüben?mehr »


Formulierung

Zahlung unter Vorbehalt: Was bedeutet die Bezahlung einer Rechnung oder Miete „unter Vorbehalt“?

[20.12.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWas soll mit der Bezahlung einer Rechnung oder Miete „unter Vorbehalt“ erreicht werden?mehr »


Voller Zug

Kein Platz mehr in der 2. Klasse: Darf man in die 1. Klasse wechseln, wenn der Zug überfüllt ist?

[14.10.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternNicht selten ist die 2. Klasse eines Zuges stark überfüllt, während die 1. Klasse im Vergleich dazu leer ist. Ist es daher zulässig, dass sich ein Fahrgast in die 1. Klasse setzt?mehr »


Anwaltsgebühren

Wonach und wie berechnet sich das Anwalts­honorar in einer zivilrechtlichen Streitig­keit?

[04.10.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternDa ein Rechtsanwalt seine Dienst­leistung nicht kostenlos zur Verfügung stellt, sind die Kosten seiner Beauftragung ein wichtiger Gesichts­punkt für die Wahl eines Anwalts. Doch wonach und wie berechnet sich das Anwalts­honorar in einer zivilrechtlichen Streitig­keit?mehr »


Willenserklärung

Konkludentes Verhalten: Was ist kon­kludentes oder schlüs­siges Verhalten im deutschen Recht?

[28.09.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternIm deutschen Recht kann man seinen Willen auch kundtun, ohne etwas sagen zu müssen, nämlich durch konkludentes Verhalten. Was aber genau ist unter dem Begriff des kon­kludenten oder schlüs­sigen Verhaltens zu verstehen?mehr »


Schufa-Drohung

Dürfen Unternehmen mit der Schufa drohen?

[08.09.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternEs kommt vor, dass Unternehmen gegenüber ihren zahlungs­unwilligen Schuldnern mit einem Schufa-Eintrag drohen. Ob dies zulässig ist oder nicht, soll durch diese Rechtsfrage geklärt werden.mehr »


Oktoberfest

Münchner Oktoberfest: Ist auf den Wiesn alles erlaubt oder gibt es rechtliche Schranken?

[07.09.2016] BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternWenn das Oktoberfest auf den Münchner Wiesn beginnt und das Bier in Strömen ausgeschenkt wird, herrscht bald Ausnahmezustand. Nicht selten kommt es aufgrund des Alkoholpegels zu Unfällen und Auseinandersetzungen mit teils sehr unangenehmen Folgen. Was ist also alles rechtlich zu beachten, wenn es heißt „O’zapft is“?mehr »

 
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.