Werbung
Werbung

Ist Ihr Problem komplizierter als unsere Frage?

Holen Sie sich Hilfe!

Bei speziellen, individuellen Rechts­fragen sollten Sie immer den Rat einer Rechts­anwältin oder eines Rechts­anwalts einholen.

Rechtsanwälte aus ganz Deutschland finden Sie im Deutschen Anwaltsregister.

Arbeitsrecht und Jugendschutzrecht | 18.01.2016

Jobben

Schüler-Job: Darf man als Arbeitgeber minderjährige Kinder beschäftigen?

Minderjährige Kinder sind immer mal wieder in der Arbeitswelt anzutreffen. So tragen Schüler Zeitungen aus, geben Nachhilfe oder helfen im Büro aus. Doch ab welchem Alter dürfen minderjährige Kinder überhaupt beschäftigt werden? Immerhin gehen sie noch zur Schule.

Darf man als Arbeitgeber minderjährige Kinder beschäftigen?

Es ist grundsätzlich möglich minderjährige Kinder zu beschäftigen. Es sind dabei jedoch einige Dinge zu beachten.

  • Kinder bis 15 Jahre
    Kinder, die noch keine 15 Jahre alt sind, dürfen gemäß § 5 Abs. 1 des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG) grundsätzlich nicht arbeiten.
  • Kinder von drei bis 12 Jahren
    Die zuständige Behörde kann unter bestimmten Voraussetzungen Ausnahmegenehmigungen für Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren erteilen. Davon umfasst sind Theatervorstellungen, Musikaufführungen, Werbeveranstaltungen sowie Foto-, Radio- und Filmaufnahmen. Geregelt ist dies in § 6 JArbSchG.
  • Kinder von 13 bis 14 Jahren
    Eine Ausnahme besteht für Kinder in einem Alter von 13 bis 14 Jahren. Geregelt ist dies in § 5 Abs. 3 JArbSchG. Mit Einwilligung der Eltern dürfen diese einer Arbeit nachgehen, die leicht und für Kinder geeignet ist. Die Beschäftigung darf nicht die Sicherheit, Gesundheit und Entwicklung des Kindes sowie seinen Schulbesuch nachteilig beeinflussen. Zudem muss darauf geachtet werden, dass das Kind weiterhin den Schulunterricht folgen kann. Darüber hinaus beträgt die maximale Arbeitszeit zwei Stunden täglich. In landwirtschaftlichen Familienbetrieben darf bis zu drei Stunden täglich gearbeitet werden. Eine Beschäftigung vor oder während des Schulunterrichts ist verboten. Ferner darf die Arbeit nur bis 18 Uhr ausgeübt werden.

  • Jugendliche von 15 bis 17 Jahren
    Jugendliche in einem Alter von 15 bis 17 Jahren dürfen grundsätzlich 40 Stunden in der Woche, also acht Stunden am Tag, arbeiten (§ 8 JArbSchG). Gearbeitet werden darf grundsätzlich nur in der Zeit von 6 bis 20 Uhr. Für bestimmte Gewerbe, wie beispielweise bei einer Bäckerei oder in der Gastronomie, gibt es Ausnahmeregelungen (§ 14 JArbSchG). Zudem gilt die Fünf-Tages-Woche (§ 15 JArbSchG). An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen dürfen Jugendliche in der Regel nicht beschäftigt werden (§§ 16 bis 18 JArbSchG). Besteht noch eine Schulpflicht, geht diese vor und es gelten für Jugendliche gemäß § 2 Abs. 3 JArbSchG dieselben Beschränkungen, wie für Kinder im Alter von 13 bis 14 Jahren.

Bearbeitungsstand: 18.01.2016

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: 5 (max. 5)  -  1 Abstimmungsergebnis Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0
 
Werbung

Kommentare (0)

 
 

Werbung
 
Sie brauchen Hilfe vom Profi?

Finden Sie eine Anwältin oder Anwalt aus Ihrer Region in Deutschlands großer Anwaltssuche.

Eintragen im DAWR
Anzeige
 

refrago ist ein Service der ra-online GmbH, der sich zum Ziel gesetzt hat, leicht verständliche Erklärungen für Rechtsfragen von allgemeinem Interesse zu finden.

Alle Ausführungen auf refrago erfolgen ohne Gewähr und ersetzen keine Rechtsberatung. refrago empfiehlt bei individuellen Rechtsfragen, einen Anwalt zu konsultieren, den Sie z.B. unter www.anwaltsregister.de finden können.

Jetzt Fan bei Facebook werden und mit refrago.de immer auf dem Laufenden bleiben!

Ich bin schon Fan.